Unternehmen

Adidas: Reebok Indien irreguläre Kosten von 125 Millionen Euro

Wie der Sportausstatter Adidas heute meldete, haben irrgeläre Kosten der Reebok Einheit in Indien zusätzliche Kosten von 125 Millionen Euro verursacht. Die Kosten stünden im Zusammenhang mit dem Führungswechsel von Reebok Indien, eine interne Untersuchung soll Licht ins Dunkel bringen.

Reebok wurde einst 1895 in Großbritannien gegründet, seit 2006 befindet sich Reebok im Besitz von Adidas. Das deutsche Unternehmen investierte rund 3,1 Milliarden Euro für diese Aquise. Indien ist das einzige Land auf der Welt, in dem Reebok Marktführer ist.

Finanzielle Unstimmigkeiten bei Reebok Indien

Wie die Tageszeitung Times of India März 2012 erfahren haben will, hätten zwei Führungskräfte in unmittelbarem Zusammenhang mit finanziellen Unstimmigkeiten des Konzerns gestanden, beide Führungskräfte wurden im März entlassen.

Adidas kündigte unterdessen eine genaue Untersuchung der Vorkommnisse an, wollte sich aber nicht genauer über die Vorwürfe äußern. Zusätzlich werde man das Management von Reebok Indien überholen.

Das neue Management soll das Geschäft in Indien restrukturieren, insbesondere das Finanzgebahren soll sich komplett ändern. Hierfür werden Kosten in Höhe von 70 Millionen Euro veranschlagt.

2011- ein Rekordjahr für Adidas

Im Gesamtkonzern war das Jahr 2011 äußerst erfolgreich, Adidas hat Rekordergebnisse eingefahren. Die Gewinne stiegen um 18 % auf 671 Millionen Euro, obschon der Verkauf im letzten Quartal 2011 um 2,9 % sank.

Der Umsatz stieg um 11,3 % auf 13,334 Milliarden Euro. Damit hat Adidas seine Stellung als zweitgrößter Sportartikelhersteller der Welt (hinter Nike) verfestigt. Gerade die Geschäfte in China, Japan, USA und Osteuropa liefen blendend.

2012- Prognose angehoben

Im Jahr der Olympischen Spiele in London und der Fußball-Europameisterschaft in Polen/Ukraine erhofft sich Adidas eine weitere Steigerung der Verkaufszahlen.

Und die Zahlen aus dem ersten Quartal 2012 stimmen die Aktionäre freudig ein. Adidas hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro erzielt, ein Plus von 14 %. Daher werde der Gewinn bei 750 Millionen Euro liegen, stellt Adidas in Aussicht.

Nach Bekanntgabe der vorläufigen Quartalszahlen (der Geschäftsbericht soll Anfang Mai folgen) legte die Aktie von Adidas um fünf Prozentpunkte zu. Ob aber die Geschehnisse um Reebok Indien, und die zusätzlichen Kosten von 125 Millionen Euro, zeitnah aufgeklärt werden können, bleibt abzuwarten.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.