Geld & Investment

Aktienrally lässt Goldpreis fallen

Die aktuelle Euphorie auf den Börsenplätzen der Welt, der DAX hat heute mit 7079,42 Punkten abgeschlossen (ein Plus von 1,19 %), lässt den Goldpreis deutlich fallen, zeitweise lag der Goldpreis bei 1610 Dollar pro Feinunze. Am Donnerstag erholte sich der Goldpreis, die Feinunze pendelte sich bei 1648,50 Dollar ein. Doch verglichen mit den Preisen am Wochenbeginn rutschte der Goldpreis um vier Prozent ab. Noch Anfang März lag der Goldpreis bei über 1700 Dollar pro Feinunze, am Jahresanfang schienen gar 2000 Dollar pro Feinunze möglich. Flüchteten viele Anleger im Zuge der so genannten Staatsschuldenkrise im Euroraum in den vermeintlich sicheren Hafen, scheinen viele wieder Vertrauen gewonnen zu haben und leiten ihre Geldanlagen auf die Börsen zurück.

Starker Dollar, schwache Nachfrage aus China und Indien

Der aktuell stabile Dollar (derzeit bei ca. 1,30 Dollar pro Euro) hat eine höhere Kaufkraft, dementsprechend fallen die Rohstoffpreise, zumal die meisten Rohstoffe in Dollar abgewickelt werden. Auf der anderen Seite scheint die Entschuldung Griechenlands die Fantasien von Anlegern zu beflügeln, kurzfristige Spekulanten haben ihre Reserven aus Gold zurückgezogen und ihre Anlagen erneut auf dem Börsenparkett platziert. Weiterhin schwächelt die Wirtschaft in China, zugegebenermaßen auf einem recht hohen Niveau, doch die nachfrage aus China nach Gold scheint gesunken zu sein. Das gleiche gilt auch für Indien. Auch für andere Rohstoffe, unter Anderem Kupfer, scheint die Nachfrage aus China nachzulassen, dementsprechend rutschen auch hier die Preise.

Leitzinspolitik der USA und Goldpreis

Mit Spannung wird die Ankündigung der US-Notenbank am heutigen Tag erwartet, viele Analysten gehen davon aus, dass die Niedrigzinspolitik der Notenbank ein Ende finden wird, eine weitere Dollarschwemme scheint es nicht mehr zu geben. Bei niedrigen Zinsen, wenn die Märkte mit Dollar geflutet werden, flüchten Anleger in Goldanlagen, da sie (nicht zu Unrecht) eine Inflation befürchten, Dollaranlagen können bei einer Inflation einem Wertverlust vorbeugen. Seit September 2011 war der Goldpreis so hoch, dass er den Preis von Platin überflügelt hatte, doch inzwischen hat sich der Trend wieder gedreht, Platin kostet mit 1687 pro Unze ein wenig mehr als Gold.

Gold- Kaufen oder nicht Kaufen?

Für viele Anleger stellt sich die Frage, ob Gold zum Kauf noch zu empfehlen ist. Durch Stützkäufe vieler Zentralbanken, vor allem aus Asien, hat sich der Goldpreis anscheinend nun stabilisiert. Zukünftige Entwicklungen auf den Märkten sind schwer vorrauszusagen, dennoch empfehlen viele Analysten weiterhin den Kauf von Goldanlagen. Jede Aktienrally findet ihr Ende, die Krise im Euroraum ist noch nicht ausgestanden, die nächste Wirtschaftskrise kommt sicher.



1 Kommentar zu “Aktienrally lässt Goldpreis fallen”

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.