Lifestyle

Amy Winehouse: Wohnung nach dem Tod ausgeraubt

Die Wohnung von Amy Winehouse wurde Tage nach ihrem tragischem Tod ausgeraubt, wie die britische Boulevardzeitung „The Sun“ nun berichtet. Nach dem Bericht wurden zwei Bücher mit persönlicher Lyrik, unveröffentlichte Songs und persönliche Briefe aus dem Besitz von Amy Winehouse gestohlen. Vater Mitch Winehouse zeigte sich sehr erbost.

Nach Vermutung des Vaters muss eine Person aus dem Bekanntenkreis die persönlichen Gegenstände gestohlen haben, nach seiner Aussage hatten seit dem Tod der Sängerin 20 Personen Zugang zur Wohnung, darunter Polizisten, Familienangehörige und Freunde von Winehouse. Dem 60 jährigen Mitch Winehouse fielen die fehlenden Gegenstände auf als er von einer Kurzreise zurückkehrte. Weiterhin soll eine Gitarre fehlen, die gestohlenen Lyrics gehören teils dem unveröffentlichten, aber fertigen, dritten Album von Amy Winehouse.

Die Wohnung im Norden von London, im Stadtteil Campden Square, wurde nach dem Tod polizeilich abgesperrt. Der Vater hatte Tage nach dem Tod persönliche Kleidungsgegenstände an Fans vor der Haustür verteilt. Reg Traviss, der feste Freund von Amy, soll bei der Identifizierung der gestohlenen Gegenstände helfen. Diese werden bei eingefleischten Fans sicherlich horrende Preise erzielen können.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.