Technik

Anonymous: Attacke auf GEMA- wegen Streit mit Youtube

Die Internetbewegung Anonymous hat erneut zugeschlagen, das neue anvisierte Ziel ist die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte), deren Seite auf eine andere umgeleitet wurde. Auf dieser gab Anonymous bekannt, warum die GEMA angegriffen wurde, und zwar in dem Stil, wie manche Videos auf Youtube nicht ausgestrahlt werden dürfen. “ Leider ist diese Seite (nicht nur) in Deutschland nicht verfügbar, da sie auf ein Unternehmen verweisen könnte, für das Anonymous die erforderlichen Freiheitsrechte nicht eingeräumt hat.Das tut uns leid. Nicht!“ Der Streit mit Youtube hat zur Folge, dass viele Musikvideos aus Deutschland seit dem 5. März 2009 nicht abgerufen werden können. Dies verärgert die Benutzer der Seite, einen ähnlichen Angriff hat Anonymous im Juni diesen Jahres vorgenommen, der Grund lag im Verbot der Seite Kino.to. Der Internetauftritt der GEMA ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr aufrufbar.

Schon viele vermeintlich mächtige Institutionen und Firmen mussten sich  den Aktivitäten der Bewegung aussetzen. Anfangs hat das lose Kollektiv, dessen Kennzeichen die Maske von Guy Fawkes aus dem Film „V wie Vendetta“ darstellt, die religiöse Organisation Scientology ins Visier genommen. Doch darüber hinaus entwickelte die Bewegung, die keine einheitliche Organisation oder Führung kennt, aber bestens organisiert erscheint, ihre Agenda weiter. Sie stellt sich eindeutig gegen Internetzensur, Staaten die ein Internetfilter errichtet haben, wurden mittels so genannter DDOS Attacken (Distributed Denial of Service, d.h. Massenzugriff auf eine Seite und daraus resultierend der Zusammenbruch) angegriffen, darunter beispielsweise Australien, Iran und die Türkei. In der so genannten Operation Blitzkrieg wurden am 1. Mai 2011 Internetseiten von Neonazis und Rechtsradikalen angegriffen, in der Operation Payback wurden solche Firmen angegriffen, die das Whistle Portal Wikileaks hintergingen (Mastercard, Amazon etc.).

Auf Twitter hat eine deutsche Sektion von Anonymous die Verantwortung für den Angriff auf die GEMA übernommen. Wer bislang annahm, dass Menschen vor dem Rechner sich nicht an gesellschaftlichen Prozessen oder gar medienwirksamen Protesten beteiligen würden, sieht sich eines Besseren belehrt, viele Hackergruppen haben sich etabliert und bedrohen etablierte Organisationen und Firmen. Die USA wollen gar zukünftig Cyberattacken als einen Akt kriegerischer Handlung betrachten, Deutschland hat seit diesem Jahr ein Nationales Cyber-Abwehrzentrum eingerichtet. All dies verdeutlicht das wahrgenommene Bedrohungspotential für Staaten und Konzerne, dementsprechend rüsten sie auf.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.