Technik

Anonymous hört Telefonate von FBI und Scotland Yard ab

Die lose Hackergruppe Anonymous hat Telefonate vom FBI und Scotland Yard mitgeschnitten, zudem wurde der Mailverkehr zwischen FBI und der britischen Kriminalpolizei Scotland Yard geknackt, dies gab Anonymous auf Twitter bekannt. Demnach hat die Hackergruppe eine Telefonkonferenz zwischenTeilnehmern von FBI und Scotland Yard abgehört. Brisant: auf der Konferenz ging es um Ermittlungen gegen Hacker, welche Festnahmen man plante und um gesicherte Beweise gegen Anonymous und anderen Hackergruppen. Das FBI bestätigte indes diese Mitschnitte und versicherte, dass man das Datenleck umgehend stopfen werde.

Anonymous- 17 Minuten mitgeschnitten

Besagte Telefonkonferenz wurde am 17. Januar abgehalten, der nun veröffentlichte Mitschnitt hat die Dauer von 17 Minuten. Doch wie es Anonymous gelang, diesen Mitschnitt überhaupt zu bewerkstelligen, ist bislang unbekannt. Die abgefangene Mail hingegen stammt aus der US-Justizbehörde und wurde an die Staatsanwaltschaften aus Schweden, Irland und Großbritannien versendet, mit der Einladung einer Diskussion, wie man gegen Gruppen wie Anonymous, Lulzsec und Antisec vorgehen könne.

Der Kampf gegen „Internetpiraterie“ verschärft sich, weltweit

Nicht nur in Schweden, sondern in vielen Staaten der Welt verschärft sich der Kampf gegen die so genannte Internetpiraterie. Eine Reihe von Gesetzen wurden beispielsweise in den USA verabschiedet. Auch die Schließung von Megaupload muss in diesem Zusammenhang gesehen werden. Ob aber die zunehmende Repression erfolgreich sein wird, darf angezweifelt werden, und mit Gegenwehr müssen nun die Staaten rechnen. Aber das Abhören von telefonaten zwischen FBI und Scotland Yard, das ist ein neues Kunststück von Anonymous.

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.