IT & Internet, Unternehmen

Apple: Chef von Yves Saint Laurent an Bord geholt – iWatch als Grund?

Apple hat zwei wichtige Personalentscheidungen getroffen. Der Chef des weltbekannten Mode-Labels Yves Saint Laurent wird zukünftig bei Apple arbeiten. Zudem hat Apple offenbar einen früheren Manager der Videoplattform Hulu engagiert. Die wohl spannende Frage ist die, warum Apple den Chef einer Modefirma engagiert?

Der bisherige Chef des Modeimperiums wurde zu einem Vize-Präsidenten bei Apple ernannt. Dieser wird an so genannten „speziellen Projekten“ arbeiten und Ergebnisse hierüber direkt an Apple Chef Tim Cook weiterleiten. Dies sagte ein Sprecher von Apple gegenüber Bloomberg sowie dem Blog „All Things D“. Der bisherige Chef von Yves Saint Laurent, Paul Deneve, war bereits in den Jahren 1990 bis 1997 als Verkaufs-und Marketing-Manager für den Vertrieb bei Apple Europe tätig.

Wechsel von Deneve zu Apple aufgrund der Entwicklung der  iWatch?

Experten rätseln darüber, ob der Wechsel des Mode-Chefs zu Apple etwas mit den Gerüchten um die iWatch zu tun haben könnte. Den Namen iWatch hat Apple sich bereits in Japan als Marke gesichert. Allein dadurch wurden Gerüchte genährt, dass Apple in Kürze eine eigene Armbanduhr mit technischem Know-how auf den Markt bringen könnte.

In diesem Zusammenhang würde sich auch die Rekrutierung eines ehemaligen Chefs von einem Modekonzern als logische Konsequenz erklären. Zwischenzeitlich hat das Unternehmen Kering, welches die Marke Yves Saint Laurent vertreibt, einen Nachfolger beziehungsweise eine Nachfolgerin für Paul Deneve gefunden. Francesca Belletini soll die Modemarke weiter voranbringen. Belletini wird zusammen mit dem Kreativleiter Hedi Selimane arbeiten. Diesem wurden im Unternehmen zusätzliche Aufgaben zugetragen.

PPR nannte sich in Kering um

Erst im Juni nannte sich das Unternehmen in Kering um. Vorher hieß es PPR. Belletini arbeitet zurzeit noch bei Bottega Veneta, ebenfalls einer Marke von Kering. Sie hat dort die Funktion eines Executive Directors inne. Zuvor arbeitete sie ebenfalls für die konzerneigenen Marken Gucci und Prada. In den Mitteilungen über den Wechsel von Deneve zu Apple wurde ebenfalls davon berichtet, dass Deneve nicht die Leitung der über 400 Apple Stores übernehmen werde.

Apple-Chef Cook: „Das Handgelenk ist interessant“

Hinsichtlich der Gerüchte über die ominöse iWatch sagte Apple-Chef Cook vor kurzem, dass “das Handgelenk interessant sei.“ Dies sagte er im Rahmen eines Auftritts auf der Konferenz D11, die von dem Technik-Blog „All Things D“ veranstaltet wurde. Nach weiteren Berichten zufolge sollen bei Apple über 100 Personen bereits an der iWatch arbeiten.

Daneben reißen die Gerüchte um ein mögliches iTV ebenfalls nicht ab. Die Gerüchte sprechen davon, dass Ende des Jahres beziehungsweise Anfang 2014 ein derartiges Gerät auf den Markt kommen könnte. Für dieses Gerücht könnte der Wechsel eines Spitzenmanagers der US- Videoplattform Hulu sprechen. Derzeit bekunden sowohl Yahoo als auch AT &T Interesse an der Videoplattform.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.