Wirtschaft

Apple: Druck der Kunden führt Konzern zum Umweltschutz zurück

Apple kehrt auf Druck der Kunden zu den Standards des amerikanischen Umweltsiegels zurück. Der Hardware-Chef von Apple, Bob Mansfield, schrieb in einem offenen Brief an seine Kunden, dass es ein Fehler gewesen sei, von dem Umweltstandard abzuweichen. Der für die Vergabe des Umweltsiegels zuständige Robert Frisbee bestätigte derweil die Wende in Apples Betriebspolitik. Alle vorher registrierten Produkte von Apple sowie eine gewisse Anzahl neuer Produkte seien wieder im EPEAT-System, so Frisbee.

Blogs vermuteten taktischen Rückzug aus dem Umweltsiegel wegen Mac BookAir

Mehrere Blogs hatten zuvor davon berichtet, dass die Notebooks der MacMook Air-Baureihe aufgrund ihrer Kompaktbauweise die Recyclingauflagen und Reparaturauflagen nicht mehr erfüllen würden. Die Blogs vermuteten daraufhin, dass Apple aus diesem Grunde am liebsten sofort alle seine Produkte von dem Siegel zurückziehen wollte. Mansfield versicherte indes, dass Apples Engagement für die Umwelt sich nie geändert habe.

Apple verbaute sich staatliche Kunden

Durch den Rückzug vom Umweltsiegel waren Apple kurzfristig sämtliche Wege zu staatlich zu vergebenden Aufträgen verbaut, denn die US-Regierung vergibt nur an zertifizierte Unternehmen Aufträge. So verlangen nahezu alle US-amerikanischen Schulen und Verwaltungseinheiten bei der Neuanschaffung von Computern die strikte Einhaltung des EPEAT-Standards. Ob Apple in den USA durch die Kehrtwende dennoch ein Imageschaden entstanden ist, muss derweil noch abgewartet werden.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.