IT & Internet

Apple: Fast 30 Jahre alter Mac Plus schafft es ins Internet

Ein fast 30 Jahre alter Apple-Computer wurde in einem Experiment für das 21. Jahrhundert präpariert. Der Mac Plus aus dem Jahre 1986 wurde für das Surfen im Internet vorbereitet.

Mit viel technischem Wissen und einigen besonderen Tricks ist es gelungen, den 8 MHZ-PC, der insgesamt 4 MB-RAM aufweist sowie eine 100 MB-Zip-Disk besitzt, fit für das Internet zu machen. In den Jahren von 1986 bis 1990 wurde der Macintosh Plus-PC verkauft. Das Internet selbst startete erst im Jahr 1991. Der damalige Preis für den Apple-Computer betrug 2600 US-Dollar.

Mac Web 2.0 war das Fenster zum Web

Der Bildschirm des Mac Plus weist eine Größe von neun Zoll auf, die Auflösung betrug damals 512 × 172 Pixel. Der Informatiker Jeff Keacher hat nun das schier Unmögliche geschafft und den alten Mac Plus mit dem Internet verbunden. Bereits nach dem ersten Testdurchgang streikte ein Kondensator. Größtes Problem, zur damaligen Zeit gab es kein Internet und somit auch keinen Internet-Browser. Dieser musste erst nachinstalliert werden. Mithilfe des Mac Web 2.0 wurde ein Programm gefunden, das alt genug war, um auf dem Apple-PC zu laufen, andererseits war es jedoch neu genug, um HTML sowie HTTP auszulesen. Das Programm Mac Web 2.0 stammt aus dem Jahr 1994. Daneben installierte Jeff Keacher einige besondere Software, die ursprünglich nicht für das Betriebssystem geschrieben wurde, aber mit diesem dennoch interagierte.

Rasberry Pi lieferte Netzwerkanschluss

Ein weiteres Problem war der fehlende Netzwerkanschluss. Dieses Problem musste ebenfalls gelöst werden. Mithilfe des Mini-PC, Rasberry Pi, wurde diese Schwierigkeit letztlich gelöst. Der Rasberry Pi kostet knapp 30 Euro und besitzt einen Prozessor mit 700 MHz sowie ein Arbeitsspeicher von 256 MB. Besonderes Merkmal ist aber der vorhandene Netzwerkanschluss. Keacher verband nun den Rasberry Pi mit dem Macintosh Plus Der serielle Anschluss des Rasberry Pi gab die Daten, die dieser aus dem Internet erhielt, wiederum an den Apple-PC weiter. Die Datenübertragung betrug dabei jedoch lediglich 19 Kilobit pro Sekunde.

Seitenaufbau dauerte insgesamt sechs Minuten

Unter anderem wurden mit dem Macintosh Plus die Internetseiten von Wikipedia sowie eine Nachrichtenseite angesehen. Die Daten bauten sich mit knapp einem Kilomit pro Sekunde auf. Der Seitenaufbau dauerte somit knapp zwei Minuten. Insgesamt vier weitere Minuten benötigte der betagte Apple-Computer, um die Inhalte entsprechend auf dem Bildschirm anzuzeigen. Immerhin gelang es, den alten Apple-Computer für das Internetzeitalter fit zu machen. Für den Alltagsgebrauch indes eignet sich der betagte Computer nicht mehr. Bleibt die Frage offen, wann der erste Commodore 64 fit für das Internetzeitalter gemacht wird?



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.