IT & Internet

Apple: iPad 3 – Das bringt der neue Tablet-PC

Apple hat nun bestätigt, dass das neue iPad 3 am 7. März in Kalifornien der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Die US-amerikanische Fachpresse wurde bereits am Dienstag zu einer Präsentation eingeladen. Das neue iPad 3 soll demnach ein Retina-Display erhalten. Mit den Worten „Wir haben etwas, was sie wirklich sehen müssen. Und berühren“ machte Apple die Neugier auf das neue iPad 3 perfekt. Apple will mit dem iPad 3 seine vorherrschende Marktposition im Tablet-PC-Markt behalten.

iPad 3: Schneller, bessere Darstellung und mit Spracherkennung

Das neue iPad 3 soll zudem einen schnelleren Chip erhalten. Hierbei wird es sich wohl um einen Quadcore-Prozessor mit einer schnelleren Grafikleistung handeln. Auch soll es den neuen Übertragungsstandard LTE unterstützen. Die bessere Display-Auflösung soll durch ein Retina-Display erreicht werden. Die Auflösung soll demnach bis zu 2048 x 1536 Bildpunkte und eine Pixeldichte von 260 ppi betragen. Die bessere Display-Darstellung wird wohl mittels der neuen IGZO-Technologie von Sharp erreicht. Als Übertragungsstandard dürfte der 4G-Übertragungsstandard in Form von LTE zum Einsatz kommen. Der Einsatz von LTE dürfte insofern von Interesse sein, weil derzeit die Mobilfunkanbieter weltweit auf den neuen Standard umrüsten und Apple insofern für die Zukunft des Mobilfunks und des mobilen Internets bereits heute gerüstet ist. Ein neuer Akku soll ebenso Bestandteil des iPad3 sein. Dieser soll wohl ein 14000-mAh-Akku sein. Das iPad 2 besitzt einen Akku mit einer Kapazität von 6500 mAh. Das neue iPad 3 wird wohl um 1,5 Millimeter dicker sein als sein Vorgängermodell, das iPad 2. Das verdickte Profil wird aber durch flacher verlaufende Ränder überdeckt. Als besondere Neuerung wird das iPad 3 wohl auch über die Sprachunterstützung Siri verfügen. Diese ist bereits vom iPhone 4S bekannt. Das bedeutet, das iPad 3 versteht seinen Benutzer per Spracherkennung. Siri nimmt beispielsweise Diktate auf und sendet diese dann anschließend als E-Mail oder die Sprachunterstützung liest Texte einer SMS vor. Apple-Fans dürften sich noch bis etwa August/September gedulden dürfen. Spätestens dann wird das neue iPad 3 wohl auch in Deutschland verfügbar sein. Apple dürfte mit dem iPad 3 auch weiterhin einer der führenden Tablet-PC-Hersteller bleiben. Entscheidend werden jedoch letztlich die Verkaufszahlen sein.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.