IT & Internet

Apple iPad Air: Preise & Funktionen

Das neue iPad Air ist im Vergleich zu seinem Vorgänger dünner und leichter und liegt auch besser in der Hand. Vom Design her ist es an das iPad Mini angelehnt. Im Inneren arbeitet ein 64-Bit-A7-Prozessor. Es ist derselbe Chip, der auch im iPhone 5S zur Anwendung gelangt. Der maximale Speicher beträgt 128 GB, als Betriebssystem gelangt iOS 7 zur Anwendung. Das iPad Air ist in Spacegrau und Silbergrau für 479 Euro erhältlich.

Es gibt Version mit 16, 32 sowie mit 64 und 128 GB internen Speicher. In der WLAN-Ausführungen und der 16 GB Speicher-Version kostet das iPad Air 479 Euro. Die 3G-Version mit gleicher Speicheranzahl kostet hingegen bereits 599 Euro. 32 GB interner Speicher schlagen bereits mit 689 Euro zu Buche. Die 64 GB-Version kostet 779 Euro, die 128 GB-Version 869 Euro. Die Preise beziehen sich hierbei jeweils auf die Mobilfunk-Ausführung. Die regulären WLAN-Ausführungen sind entsprechend günstiger.

iPad Air: Ohne Fingerabdrucksensor

Die WLAN-Ausführung wiegt lediglich 469 Gramm. In der 3G-Variante bringt das Gerät 478 Gramm auf die Waage. Der Displayrahmen besitzt eine Abmessung von 169,5 Millimeter. Gegenüber dem bisherigen Display, das eine Abmessung von 185 Millimeter aufweist, hat sich hinsichtlich der Größe einiges getan. Die Gesamtabmessungen des iPad Air betragen 240,0 x 169,5 × 7,5 Millimeter.

Die Bildschirmdiagonale beim iPad Air beträgt 9,7 Zoll, das Seitenverhältnis beträgt 4:3 und die Auflösung beträgt 2048 × 1536 Bildpunkte. Die Pixeldichte umfasst 326 ppi. Nicht mit an Bord ist der integrierte Touch-ID- Fingerabdruckscanner. Dieser wurde beim iPhone 5S eingeführt. Mit an Bord ist hingegen eine 5-Megapixel-Kamera. Diese besitzt damit genau die gleichen Eigenschaften wie das iPad 4. Bereits kurz nach der Veröffentlichung gab es einen regelrechten Run auf die Apple Stores.

Innovationen Fehlanzeige

Ob das Apple iPad Air jedoch an die Erfolge früherer Geräte aus der iPad-Serie anknüpfen kann, bleibt indes abzuwarten. Insbesondere die Tatsache, dass Apple in den letzten Geräte-Releases nur wenig neue Innovationen verbaut hatte, ließ den Ruf des Unternehmens bei den Fans doch teilweise arg leiden. Besonders stellt sich immer mehr die Frage, wodurch das iPad Air sich hinsichtlich eines echten Nutzungsunterschiedes von den Geräteklassen anderer Apple-Produkte genau unterscheidet? Genau genommen sind es lediglich kleine Details, die den Unterschied machen.

Ob jedoch die Größe des Geräts oder die Display-Auflösung oder dessen Abmessungen, wahre Innovationen sehen indes anders aus. Überhaupt scheinen sämtliche Tablet-Hersteller in den letzten Monaten nur noch wenig Neues auf den Markt zu werfen. Letztlich handelt es sich wie so oft lediglich um Modifikation einer bereits bekannten Technologie. Diese lockt hingegen so gut wie niemanden mehr hinter dem Ofen hervor.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.