IT & Internet

Apple iPad Air Test

Das neue Apple iPad Air wurde jüngst offiziell präsentiert. Die Erwartungen an das neue iPad Air waren entsprechend groß. Doch wie schneidet das neue Apple iPad Air im Test ab? Hier alles rund um die technischen Daten und neue Funktionen des iPad Air im Test.

Auffällig ist zunächst, dass das Tablet deutlich flacher als der Vorgänger ist. Zudem hat Apple das Gewicht des neuen Gerätes deutlich reduziert. Das 9,7-Zoll-Tablet weist gegenüber dem iPad 4 deutliche Verbesserungen auf.

iPad Air im Test

Zunächst gab es Gerüchte, dass die Bildschirmdiagonale auf bis zu 12 Zoll ansteigen könnte. Apple folgt aber offenbar nicht dem Trend, immer größere Displays zu konzipieren. Vergleicht man das aktuelle iPad Air mit dem iPad 4, so fallen bereits deutliche Änderungen der Abmessungen auf. Während das neue iPad eine Höhe von 240,0 mm, eine Breite von 169,5 mm und eine Tiefe von 7,5 mm aufweist, besitzt das iPad 4 Maße 241,2 × 185,7 × 9,4 mm. Das aktuelle iPad Air bringt 469 Gramm auf die Waage. Das Vorgängermodell (iPad 4) bringt hingegen noch 652 Gramm auf die Waage.

Technische Daten des Apple iPad Air im Test

Die Auflösung der Kamera ist im iPad Air gegenüber dem Vorgängermodell mit fünf Megapixeln gleich geblieben. Im Inneren taktet ein A7-Prozessor, während im Vorgängermodell, dem iPad 4, noch ein A6x-Prozessor arbeitet. In dem neuen iPad Air arbeitet zudem ein Co-Prozessor. Die CPU-Architektur basiert auf der 64-Bit-Technologie. Gegenüber der Vorgängerarchitektur steigt das Leistungsvermögen des iPad Air gegenüber dem Vorgängermodell deutlich an. Bei Tests öffneten sich die Applikationen jedoch gefühlt genauso schnell wie beim iPad 4. Offenbar liegt dies aber daran, dass die Apps für die Vorgängermodelle optimiert waren und insofern ein Unterschied noch nicht ersichtlich ist. Bei Apps der neuen Generation dürfte dies aber wohl ins Gewicht fallen.

Home-Button nicht gegen Fingerabdruckscanner ausgetauscht worden

Gegenüber verschiedenen Spekulationen wurde der Home-Button beim neuen iPad Air nicht entfernt. Zunächst gab es Gerüchte, dass Apple möglicherweise, ähnlich wie beim iPhone 5S, einen Fingerabdruckscanner in das neue iPad Air verbauen könnte. Das Gehäuse des Geräts besteht aus Aluminium und weist abgerundete Ecken auf. Durch das Design liegt das iPad Air deutlich besser in der Hand als bei den Vorgängermodellen. Aufgrund der Größe des Displays benötigt man zu Bedienung weiterhin beide Hände. Positiv fällt jedoch ins Gewicht, dass ebensolches verringert worden ist. Vergleicht man das Gerät jedoch mit anderen Tablets, vor allem mit Android-Tablets, so kann das iPad Air nicht unbedingt als allgemein leicht bezeichnet werden.

Fazit zum Apple iPad Air: Echte Innovationen Fehlanzeige

Die Auflösung des Displays beträgt 2048 × 1536 Bildpunkte. Damit ist die Bildschirmauflösung genau so hoch wie beim Vorgängermodell. Als Betriebssystem gelangt iOS in der Version 7 zur Anwendung. Das Gerät ist sowohl in der 16, 32,64 sowie in der 128 Gigabyte-Version erhältlich. In der Grundversion kostet das iPad Air 479 Euro. Das 128 Gigabyte-Modell schlägt mit 749 Euro zu Buche. In allen Varianten wird es auch eine Version mit integriertem UMTS/LTE- Modem geben. Gegenüber der reinen WLAN-Variante beträgt der Kostenunterschied jeweils 120 Euro. Insgesamt lässt sich feststellen, dass das neue iPad Air durchaus als gelungen zu bezeichnen ist, auch wenn echte Innovationen fehlen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.