IT & Internet

Apple iPhone 5S Test

Nun ist das Apple iPhone 5S seit Wochen auf dem Markt und im millionenfach im Gebrauch. Zeit für den iPhone 5S Test. Das neue iPhone 5S weist nicht nur einen 64-Bit-Prozessor auf, sondern auch einen, zumindest von Datenschützern als umstritten zu betrachtenden Fingerabdruckscanner. Zeitgleich mit dem iPhone 5S wurde auch das “Billig-iPhone 5C“ veröffentlicht. Gegenüber dem Vorgängermodell hat sich an dem Design des neuen iPhones kaum etwas getan.

Allerdings stellt das iPhone 5S mit einem Gewicht von lediglich 112 Gramm gegenüber den Vorgängermodellen eine deutliche Gewichtsreduktion dar. Das 7,6 Millimeter dünne Gehäuse fällt zudem deutlich schmaler aus als bei den Vorgängerversionen. Das neue iPhone ist erstmals in drei Farben erhältlich, nämlich in Silber, Gold und Spacegrau. Hier ein iPhone 5S Testbericht.

iPhone 5S Test: Grafik so gut wie bei Spielkonsole

Das Display beträgt vier Zoll, die Bildschirmdiagonale 10,2 Zentimeter. Das iPhone 5S weist zudem eine Auflösung von 1136 × 640 Pixeln auf. Das Display selbst weist somit eine Retina-Auflösung auf. Im Gegensatz zur Konkurrenz folgt Apple nicht dem Trend zur Vergrößerung des Displays. Als Betriebssystem gelang das neue iOS 7 zur Anwendung. Neu ist zudem eine generelle Unterstützung des LTE-Netzes. Erstmals taktet im Inneren ein 64-Bit-Prozessor (A7-Generation). Dieser weist gegenüber den Vorgängermodellen eine deutlich höhere Performance auf. Hierdurch besitzt das neue iPhone 5S eine Grafik bei Spielen, die der Grafik einer Spielkonsole in nichts nachsteht.

Testbericht zur iPhone 5S Kamera

Auch ist der Wechsel zwischen verschiedenen Apps im Nahtlosmodus ohne Probleme möglich. Neben dem eigentlichen A7-Hauptprozessor steht zudem ein M7-Chip als Coprozessor bereit. Der M7-Chip wertet dabei verschiedene Sensordaten aus, (Kompass, Gyroskop). Auch die Kamera besitzt gegenüber dem Vorgängermodell deutliche Verbesserungen. Auch wenn die acht Megapixel weiterhin vorhanden sind, besitzt die Kamera des iPhones 5S aufgrund der neu verbauten 5-Elemente-Linse eine deutlich verbesserte Lichtstärke. Zudem kann der Lichtsensor ein größeres Sichtfeld als zuvor aufnehmen. Statt der bisher verbauten f2.4-Blende ist nun eine f2.2-Blende verwendet worden. Insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen kann das iPhone 5S überzeugen. Die Kamera kann zudem Videos mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Außerdem können durch einen speziellen Bildaufnahmemodus 20 Bilder in zwei Sekunden aufgenommen werden. Das iPhone 5S sucht dabei selbstständig das beste Bild heraus.

Apple iPhone 5S Fingerabdrucksensor im Test

Besonders in der Kritik stand der Fingerabdruckscanner, auch als Touch ID bekannt. Durch Registrierung der biometrischen Merkmale des Fingerabdrucks lässt sich das Telefon durch den im Home-Button integrierten Fingerabdruckscanner mittels Fingerauflegen entsperren.

Das neue iPhone 5S von Apple kostet in der kleinsten Variante rund 700 Euro. Die 64-Gigabyte-Variante schlägt mit rund 900 Euro zu Buche. Bis auf den von Datenschützern kritisierten Fingerabdrukscanner wird das iPhone 5S jedoch von nahezu allen Testern als positiv gelungenes Apple-Produkt bezeichnet.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.