Finanzen & Recht

Arbeitgeber-Zuschuss Private Krankenversicherung 2014

Private Krankenversicherung: Arbeitgeberzuschuss 2014 – Arbeitnehmer in Deutschland haben Anspruch auf einen Zuschuss ihres Arbeitgebers für die Krankenversicherung. Arbeitgeberzuschüsse gibt es dabei sowohl für die gesetzliche wie auch für die private Krankenversicherung, denn alle Mitarbeiter müssen einheitlich und fair behandelt werden.

Mit der Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze 2014 müssen viele Arbeitgeber im neuen Jahr nun tiefer in die Tasche greifen und höhere Lohnnebenkosten übernehmen, denn der Maximalbeitrag für die Krankenversicherung steigt. So hoch ist der maximale Private Krankenversicherung Zuschuss 2014.

Krankenversicherung 2014: Arbeitnehmeranteil und Arbeitgeberzuschuss

Die Finanzierung der Krankenversicherung ist nicht allein Aufgabe der Arbeitnehmer. Schließlich ist Deutschland ein Sozialstaat, in dem sich Arbeitgeber finanziell um ihre Arbeitnehmer kümmern und daher auch einen Teil der Versicherungskosten für die Krankenversicherung, die Arbeitslosenversicherung und die Rentenversicherung übernehmen. Der Arbeitgeberzuschuss für die Krankenversicherung ermittelt sich dabei aus den gesetzlich festgelegten Beitragssätzen und dem jeweiligen Bruttoeinkommen.

Krankenversicherungsbeitrag 2014 und Beitragssätze

Arbeitgeber übernehmen derzeit für die gesetzliche Krankenversicherung 7,3 Prozent des Bruttoeinkommens, für die gesetzliche Pflegeversicherung fallen nochmals 1,025 Prozent an. Die Arbeitgeberbeiträge für die gesetzliche Krankenversicherung wurden erst vor einigen Jahren festgeschrieben, um die Ausgaben für Arbeitgeber planbar zu machen. Arbeitnehmer hingegen tragen daher einen etwas höheren Beitrag und übernehmen somit für die gesetzliche Krankenversicherung aktuell 8,2 Prozent, für die Pflegeversicherung fallen ebenfalls 1,025 Prozent des Bruttoeinkommens an.

Der Beitrag für beide Versicherungen steigt jedoch nicht unendlich, sondern wird durch die Beitragsbemessungsgrenze nach oben begrenzt. Diese Beitragsbemessungsgrenze wurde für das neue Jahr 2014 nun nach oben angepasst und beträgt künftig 4.050 Euro pro Monat. Für Arbeitgeber bedeutet dies, dass auch der Maximalbeitrag für die Krankenversicherung entsprechend angehoben und damit deutlich höher ist.

Maximaler Arbeitgeberzuschuss 2014 zur Krankenversicherung

Der maximale Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung für 2014 berechnet sich somit auf Basis der Einkommensgrenze von 4.050 Euro und dem Beitragssatz von 7,3 Prozent. Somit übernehmen Arbeitgeber im neuen Jahr maximal 295,65 Euro für die gesetzliche Krankenversicherung. Für die gesetzliche Pflegeversicherung fallen nochmals 41,51 Euro an. Die Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung belaufen sich künftig somit auf 337,16 Euro und liegen damit 9,26 Euro höher als noch im Jahr 2013.

Zuschuss auch für Private Krankenversicherung

Dieser Arbeitgeberzuschuss ist aber nicht nur für Mitarbeiter in der gesetzlichen Krankenversicherung zu übernehmen. Auch privat Versicherte haben Anspruch auf Leistungen ihres Arbeitgebers und können somit den Zuschuss zur PKV in Anspruch nehmen. Ein Wechsel in die private Krankenversicherung ist Arbeitnehmern ab dem Erreichen der Versicherungspflichtgrenze möglich. Diese Einkommensgrenze wurde ebenso wie die Beitragsbemessungsgrenze 2014 angepasst und beträgt künftig 53.550 Euro jährlich.

PKV Zuschuss in Höhe des Höchstbetrags der gesetzlichen Krankenversicherung

Grundsätzlich übernehmen Arbeitgeber für ihre Arbeitnehmer die Hälfte der anfallenden Kosten zur Krankenversicherung, und zwar sowohl für den Arbeitnehmer selbst wie auch für dessen Familie. Allerdings werden auch hier die Zuschüsse der Arbeitgeber nach oben begrenzt, um die Lohnnebenkosten planbar und finanzierbar zu machen. Maximal erhalten Versicherte der privaten Krankenkassen somit den Höchstbeitrag zur GKV, der, wie oben berechnet, bei 337,16 Euro liegt. Auch in 2014 kann der Arbeitgeberzuschuss für die Private Krankenversicherung verwendet werden, in der individuelle Tarife möglich sind.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.