Newsticker

Argentinien: Sänger Facundo Cabral erschossen

Der in ganz Lateinamerika berühmte und beliebte argentinische Sänger Facundo Cabral wurde erschossen, er befand sich gerade auf dem Weg zum Flughafen zwecks Weiterreise nach Nicaragua in der guatemalischen Hauptstadt Guatemala City. Am Donnerstag gab Cabral noch ein Konzert in der Stadt Quetzaltenango (200 Kilometer von der Hauptstadt entfernt). Nach Polizeiangaben wurde Cabral von mehreren Schüssen tödlich verletzt, das Motiv der Tat sei bislang unklar, so die örtliche Polizei. Cabral wurde in den siebzigern bekannt, er galt als Protestsänger, darüber hinaus verfasste er 66 Bücher. 1996 wurde er zum Friedenbotschafter der UNESCO ernannt. Zu seinen berühmtesten Songs gehört das Lied „No Soy de Aqui ni Alla„, welches in 25 Sprachen aufgenommen wurde.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.