Wirtschaft

Banken bedienen sich weiter an EZB-Krediten

Nach Angaben der EZB liehen sich 523 Banken insgesamt die Summe von 489 Milliarden Euro. Damit wurde die höchste Summe, die jemals bei der EZB auf einmal abgerufen wurde, erreicht. Im Juni 2009 hatten etwa 1000 Banken die Summe von 442 Milliarden Euro abgerufen. Nun will die EZB nach eigenen Angaben mit der Vergabe eines 36 Monats-Kredits an die Banken eine Kreditklemme verhindern.

Refinanzierung belastet  die Banken

Der Chef der EZB, Mario Draghi, teilte in der letzten Woche mit, dass er die Befürchtung hege, dass die Geschäftsbanken aufgrund ihrer Refinanzierungsprobleme die Darlehensvergabe an Unternehmen und Verbraucher einschränken würden. Besonders hoch sei die Gefahr in den verschuldeten südeuropäischen Ländern anzusiedeln gewesen. Südeuropäische Banken sind aufgrund der Staatsanleihen in den Bilanzen auf Kredite seitens der EZB angewiesen,
so Draghi. Im Februar 2012 vergibt die EZB einen weiteren Kredit mit einer dreijährigen Laufzeit. Im kommenden Jahr kommt auf die Banken eine Refinanzierungsverpflichtung zu. Die Summe von 725 Milliarden Euro muss dann entweder zurückbezahlt werden oder aber bezüglich des Darlehens verlängert werden. Inwieweit sich dies auch auf die Aktienkurse der Banken und damit auf den Gesamtmarkt auswirken wird, ist derzeit noch nicht absehbar.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.