Lifestyle

Batman vs. Superman: Lex Luthor gefunden

Für den neuen DC-Superhelden-Film „Batman vs. Superman“ oder auch „Man of Steel 2″ wurde nun die Beteiligung des Erzfeindes Supermans bekanntgegeben, sowie der Darsteller, der diesen verkörpern wird. Auch eine weitere Rolle wurde bekanntgegeben und sogleich besetzt.

Somit sollte sich der Film wohl auch in nächster Zeit noch eine ganze Weile in den Schlagzeilen halten, wenngleich sich der Sturm nach der Aufregung um Ben Affleck als Batman mittlerweile gelegt haben dürfte. 

Einer der ganz großen Filme in den kommenden Jahren wird der als derzeit mit „Batman vs. Superman“ betitelte Superhelden-Streifen, der eine Fortsetzung zum neuesten „Superman“-Film „Man of Steel“ werden soll.

Superhelden treffen aufeinander

Mit „Man of Steel“, in dem erstmals Henry Cavill („The Tudors“) in die Rolle der Titelfigur des Superman bzw. Clark Kent schlüpfte, versuchten Warner Bros. und DC Comics an den Erfolg der „Dark Knight“-Reihe anzuknüpfen, wenngleich in „Man of Steel 2“ nicht länger Christian Bale den dunklen Rächer spielen wird.

Aus den Schlagzeilen der Filmwelt ist das Projekt jedenfalls derzeit kaum mehr wegzudenken. Begonnen hat dies vor Wochen mit der Ankündigung, dass Ben Affleck die Rolle des Bruce Wayne übernehmen und somit als Batman in Erscheinung treten werde. Dies hat zu einem solchen Aufruhr geführt, dass kurze Zeit später bereits Gerüchte die Runde machten, Affleck wäre wieder ausgestiegen. Dies hat sich bis dato noch nicht bestätigt, wenngleich sich sogar eine Online-Petition dafür stark machte, die Besetzung nochmals zu überdenken.

Wenig später wurde dem Cast Gal Gadot hinzugefügt. Die Schauspielerin, die ihre Wurzeln in der Model-Branche hat, wird keine Geringere als Wonder Woman spielen. Eine weibliche Superheldin wird sich also somit auch noch zum Film gesellen, der bereits mit den zwei ikonischsten Charakteren der DC-Comic-Welt ausgestattet wird.

Jesse Eisenberg als Lex Luthor

Nun sorgt „Batman vs. Superman“ erneut für Furore. Grund dafür ist, dass lange Spekulationen um den Erzfeind Supermans nun ein Ende haben. Lex Luthor wird laut Medien wie dem Empire Magazin tatsächlich in der „Man of Steel“-Fortsetzung mitmischen.  Jesse Eisenberg wird in Michael Shannons (General Zod in „Man of Steel“) Fußstapfen treten, wenn es darum geht, Clark Kent alias Superman das Leben schwer zu machen.

Jesse Eisenberg feierte großen internationalen Erfolg im kritischen Facebook-Film „The Social Network“ in dem er Facebook-Gründer Mark Zuckerberg spielte. Erst letztes Jahr erhielt er zudem Anerkennung für sein Mitwirken im Film „Die Unfassbaren – Now You See Me“.

Jeremy Irons als Bruce Waynes Butler Alfred

Im selben Zuge wie Jesse Eisenberg für die Rolle des Lex Luthor bestätigt wurde, gab man einen weiteren großen Namen bekannt. Kein Geringerer als Jeremy Irons wurde für die Rolle des Alfred, des Butlers und engen Vertrauten von Bruce Wayne, verpflichtet.

Irons, der selbst zu den großen Namen Hollywoods zählt, dürfte dennoch kein leichtes Spiel haben, muss er doch Michael Caine das Wasser reichen, der die Rolle in Christopher Nolans „The Dark Knight“-Trilogie spielte und die Fans sehr für sich begeisterte.

Kinostart um fast ein Jahr verschoben

„Man of Steel 2“ war zunächst für einen Kinostart im Sommer 2015 vorgesehen. Mittlerweile ist man von dem Starttermin abgekommen, da man das aufwendige Projekt auch dementsprechend ausgeklügelt umsetzen möchte. Der neue Starttermin ist daher in den USA der 6. Mai 2016. Ein ähnliches Startdatum wird wohl auch in Deutschland anzunehmen sein.

Mit dem Umzug von „Man of Steel 2“, der noch immer auf seinen entsprechenden Titel wartet, wird im ohnehin mit aufwendigen Kinoproduktionen vollgestopften Sommer 2015 etwas Platz geschaffen. Unter anderem geht hier die Konkurrenz Marvel mit „The Avengers 2: Age of Ultron“ an den Start und schickt kurz später auch noch „Ant-Man“ hinterher



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.