Versicherung & Vorsorge

Bausparen: Niedrigzinsphase erfreut Häuslebauer – Bausparkassen im Test

Derzeit befinden sich die Bauzinsen auf einem Rekordtief. Ein Kredit aus einem Bausparvertrag ist daher heutzutage so günstig wie schon lange nicht mehr. In Einzelfällen ist ein Zinssatz von lediglich einem Prozent möglich. Der Abschluss eines Bausparvertrages sichert in aller Regel ein günstiges Darlehen. Verantwortlich für die derzeitige Niedrigzinsphase ist die Europäische Zentralbank mit einem von ihr gesenkten Leitzins.

Weil die Kredite eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren aufweisen, sind Bausparer dadurch in der Lage den günstigen Zinssatz dauerhaft zu sichern. Aber auch Bausparer, die noch nicht sicher sind, ob sie eine Immobilie erwerben oder bauen möchten, sind mit einem Bausparvertrag gut bedient. In diesem Fall lassen sich hohe Sparzinsen vereinbaren. Welche Vertragsvariante die günstigste ist, muss jedoch immer im individuellen Falle entschieden werden.

Vergleichstests können hilfreich sein

Eine hohe Kreditsumme mit einem niedrigen Bausparzins kann jedoch dazu führen, dass die nur geringe Eigenkapitalquote den Hauskauf verteuert. Aus diesem Grunde sollten Bausparer die vorhaben eine Immobilie zu erwerben oder zu bauen den finanziellen Rahmen, der ihnen zur Verfügung steht, zuvor ausrechnen.

Auch das benötigte Eigenkapital sollte beim Abschluss eines Bausparvertrages mit in die Berechnung einfließen, um herauszufinden, welche Bausparkasse die beste ist,empfehlen sich beispielsweise Tests von der Stiftung Warentest oder aber auch von Finanzzeitschriften, wie“ Focus Money“. So wurde in einem Test des Magazins ein Vergleich von zehn Landesbausparkassen sowie zehn Mitgliedern des Verbandes der privaten Bausparkassen durchgeführt.

Signal Iduna Bauspar AG trat besonders positiv hervor

In einem hierfür konstruierten Musterfall wurde eine Finanzierungslösung angefragt. Die Tester haben hierbei das Angebot als optimal bewertet, welches eine komplette Finanzierung der angefragten Immobilie im kürzesten Zeitraum ermöglicht. Von den insgesamt 20 angefragten Bausparkassen erhielten die Tester jedoch lediglich eine Musterfinanzierung von sechs Instituten zur Bewertung eingeschickt. Im Test konnte insbesondere die Signal Iduna Bauspar AG besonders positiv hervorstechen.

Diese lag 30.102 EUR bei der Finanzierung günstiger als der teuerste Anbieter. Die Tester kommen zu dem Ergebnis, dass offenbar nur geringfügige Unterschiede zwischen den jeweiligen Vertragskonditionen der Bausparkassen einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg der Finanzierung und des Vermögenszuwachses des Bausparers haben.

Bausparer können oftmals das günstigste Angebot nicht sofort erkennen

Vielfach haben die Bausparer nicht die Möglichkeit, das günstigste Angebot sofort zu erkennen. Aus diesem Grunde raten die Tester dazu, sich die Finanzierung von den Bank- bzw. Bausparberater explizit durchrechnen zu lassen. Von vorschnellen Entscheidungen wird hierbei abgeraten.

Die Tester verweisen darauf, dass das Forschungsinstitut Empirica festgestellt hat, dass 50-bis 59 -jährige Immobilienbesitzer mit einem Nettoeinkommen zwischen 1700 und 2300 Euro monatlich ein etwa doppelt so hohes Geldvermögen besitzen wie vergleichbare Haushalte in einer Mietwohnung.

Statistische Daten des Amtes der Europäischen Union zeigen, dass im Verhältnis zu anderen Ländern die Wohneigentumsquote in Deutschland lediglich bei 53 Prozent liegt. In anderen Ländern beträgt die Quote durchschnittlich zwischen 57 und 72 Prozent.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.