Sport

Bayern München: Shaqiri Tansfer im Wechsel mit Koke zu Atletico?

Der Erfolgstrainer des FC Bayern München, Pep Guardiola, könnte hinter dem aktuellsten Transfergerücht um Xherdan Shaqiri und Koke von Atletico Madrid stecken.

Übereinstimmenden Medienberichten nach ist ein Transfer des 21jährigen Talents Koke im Tausch mit Xherdan Shaqiri geplant.

Sollten sich diese Gerüchte bewahrheiten bzw. der Transfer tatsächlich zustande kommen, würde sich Pep Guardiola neben dem Trainerposten auch die Scoutingabteilung „unter den Nagel reißen“.

Tauscht Guardiola Shaqiri genen Koke?

In der aktuellen Saison ist das Ausnahmetalent und Spielmacher Koke maßgeblich am Erfolg des Atletico Madrid beteiligt. In der Primera Division belegt der Klub punktgleich mit dem FC Barcelona den ersten Tabellenplatz. Dabei steuerte Koke drei Tore und neun Torvorlagen bei.

Solch ein Erfolg weckt Begehrlichkeiten, nicht nur beim FC Bayern München. Denn laut der spanischen Sportzeitung „El Mundo Deportivo“ sind gleich mehrere europäische Spitzenklubs an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers interessiert.

Pep Guardiola scheint nun dermaßen vom möglicherweise neuen „Stern am Himmel“ überzeugt zu sein, dass er gewillt ist, seinen aktuellen schweizerischen Nationalspieler Xherdan Shaqiri zuzüglich einer unbestimmten Summe im Tausch gegen Koke anzubieten.

Ähnlich beharrlich zeigte sich Guardiola zuletzt in seinen Bemühungen um Thiago Alcantara, der sich immer stärker als Führungsspieler beim FC Bayern aufdrängt.

Koke hat Vertrag bis 2018

Der noch bis 2018 laufende Vertrag von Koke bei den Madrilenen sollte keinen Stolperstein beim Transfer darstellen. Laut „El Mundo Deportivo“ beträgt die festgeschriebene Ablösesumme „lediglich“ 19 Millionen Euro. Konkretes Interesse an einer Verpflichtung von Koke wird auch Vereinen aus Liverpool, London und Barcelona nachgesagt.

Der Trumpf des FC Bayern München jedoch besteht zum einen in Xherdan Shaqiri und der außerordentlichen Popularität und Beliebtheit von Pep Guardiola.

Xherdan Shaqiri ohne Perspektiven bei Bayern

Trotz regelmäßig guter Leistungen von Shaqiri beim FC Bayern kommt der gebürtige aktuelle Schweizer Nationalspieler mit albanischen Wurzeln nicht über eine Reservistenrolle hinaus. Für den quirligen offensiven Mittelfeldspieler ist dies die zweite Saison beim deutschen Rekordmeister, sein Vertrag läuft noch bis Mitte 2016. Ganz sicher könnte Shaqiri auch für Atletico Madrid eine Verstärkung sein und der Freigabe von Koke nachhelfen.

Auch beim SV Werder Bremen hält sich das Gerücht um den Transfer von Aaron Hunt zum FC Southampton hartnäckig. Derweil gab der FC Schalke 04 bekannt, mit Trainer Jens Keller in die kommende Rückrunde der Fussball Bundesliga zu starten.

Beim BVB bahnen sich ebenfalls Transfers zur Winterpause 2014 an, auch wenn Geschäftsführer Watzke in einem Interview klar zu stellen versuchte, keine Transfers in diesem Winter tätigen zu wollen. Zu groß sind die Personalsorgen von Borussia Dortmund. Neue Verpflichtungen sind also ein Muß, will man auch in der kommenden Saison international vertreten sein.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.