Sport

FC Bayern München plant Stadionausbau

Seit 2005 sind die Bayern in der Allianz Arena Zuhause. Doch scheinbar wird es den Münchner, in der 71.137 Besucher fassenden Arena zu eng.

Offenbar plant der Rekordmeister eine Aufstockung der Allianz-Arena um 4.000 neue Plätze auf dann 75.000.

Zuletzt sagte Bayerns Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge bei einem Fanclub-Besuch in Traunstein: „Wir werden tun, was menschenmöglich ist, um die Kapazität der Arena zu erhöhen. Es sieht danach aus, als hätten wir bald 75.000 Plätze.“

Bereits zur nächsten Saison 75.000 Plätze?

Der neue Ausbau wäre seit der Eröffnung der Allianz-Arena vor 9 Jahren bereits die dritte Kapazitätserweiterung. Somit könnten die Bayern voraussichtlich schon in der nächsten Saison rund 4.000 Zuschauer mehr pro Heimspiel begrüßen. Bis Mitte März soll den verantwortlichen Behörden der Stadt München en entsprechendes Gutachten vorgelegt werden.

Bereits im vergangenen Sommer hatte sich der Rekordmeister genehmigen lassen, bei internationalen Spielen 70.000 Fans statt vorher 68.000 Zuschauer im Stadion empfangen zu dürfen.

München will sich um Halbfinals und Finale der EM 2020 bewerben

Das war nötig, um gegen die Konkurrenz aus Berlin als deutscher Austragungsort für die geplante interkontinentale Europameisterschaft im Jahr 2020 bestehen zu können. Mit Erfolg. München hat den Zuschlag für de EM erhalten. Und nicht nur das. Jetzt wollen sich die Bayern auch noch für de Halbfinals und das Finale bewerben. Am 25. April endet die Bewerbungsfrist. Voraussetzung ist ein Fassungsvermögen von 70.000 Zuschauern.

Seit Sommer erfüllen die Bayern die Vorgaben. Auch, wenn die derzeitige Erlaubnis nur für die EM-Spiele 2020 gilt, ist davon auszugehen, dass die Behörden dem Wunsch des FC Bayern auch noch die letzten Stufen des Oberrangs mit Sitzen zu versehen, entsprochen wird.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.