Finanzen & Recht

Bei der Ablösung von Immobilien-und Verbraucherkrediten kommt es immer wieder zu Problemen

Immer wieder kommt es bei der Ablösung von Immobilien Bindestrichen Verbraucherkrediten zu Problemen. Einerseits werden den Kreditnehmern besonders günstige Kredite angeboten, mit dem Ziel, zuvor geschlossene Kreditverträge hinsichtlich der Höhe der monatlichen Raten so entschärfen.

Es gilt jedoch zu beachten, dass bei der Kreditablösung die Verbraucher bestimmte Rechte verwerfen. Vielfach ist zu bemerken, dass im Zusammenhang mit der Finanzierung von Immobilien und Verbraucherkrediten Sparkassen, und Banken bereits im Vorfeld des Auslaufens des eigentlichen Darlehens mit verschiedenen sogenannten Ideen für eine Umschuldung an den Kreditnehmer herantreten.

Vielfach werden auch bei Verbraucherkrediten nach kurzer Laufzeit bereits Angebote zu einer Umschuldung angepriesen. Kreditnehmer sollten jedoch diese Darlehen nicht einfach vorschnell ablösen. Grund hierfür ist die Tatsache, dass bestimmte Verbraucherrechte durch eine Ablösung umgangen werden sollen oder aber Banken und Sparkassen bestimmte Fehler in den Verträgen versuchen durch eine Umschuldung auszugleichen.

Anschlussfinanzierung erfolgt oftmals drei Monate vor Ablauf des Darlehens

Eine Umschuldung erfolgt in der Regel immer dann, wenn ein Kredit ausläuft und eine Anschlussfinanzierung erfolgen soll. Nachdem Recht für Verbraucherkredite sollte eine Angebotspalette für eine etwaige Umschuldung drei Monate vor dem Auslaufen des eigentlichen Darlehensvertrages anvisiert werden. In diesem Zusammenhang gilt es zu beachten, dass ein zu Ungunsten des Kreditnehmers abgeschlossenes Darlehen auch bei einer anderen Bank mit besseren Konditionen abgelöst werden kann.

Insbesondere bei der Finanzierung von Immobilien wird Kreditnehmern oftmals eine kurzfristige Umschuldung angeboten. Aber auch wenn Kreditnehmer oder Immobilienkäufer nicht mehr in der Lage sind das jeweilige Darlehen zu bedienen und nach einer etwaigen Kreditkündigung auf Darlehensrestforderungen sitzen bleiben, bieten Banken und Sparkassen oftmals an, das Darlehen umzuschulden oder die Immobilie im Namen des Käufers zu verkaufen.

Vorfälligkeitsentschädigung kann mehrere Tausend Euro Zusatzbelastung bedeuten

Vielfach wird in diesen Fällen ein Teilverzicht auf die dann noch offen stehende Restforderung angekündigt. In diesen Fällen gilt es jedoch zu beachten, dass Vorfälligkeitsentschädigung anfallen, die im Sinne eines Schadensersatzes für die Bank zu verstehen sind. Viele Banken und Sparkassen rechnen bei der Vertragsvergabe derartige Entschädigungszahlungen in den Darlehensbetrag mit ein.

Dennoch kann eine Vorfälligkeitsentschädigung im Ernstfall bis zu mehreren Tausend Euro an Zusatzbelastung für den Kreditnehmer betragen. Insbesondere bei der Finanzierung von sogenannten Schrottimmobilien gilt es eine vorzeitige Ablösung des Darlehens sehr sorgsam prüfen, zu lassen.

Vorzeitige Kreditablösung genau prüfen

Langfristige Gerichtsverfahren können die Folge sein. Zudem gibt der Kreditnehmer etwaige Verhandlungsposition bei einer Ablösung des Darlehens auf. Grundsätzlich gilt es zu beachten, dass eine vorschnelle Darlehensablösung immer zu Problemen führen kann, deshalb sollte diese in jedem Fall individuell geprüft werden. Neben der Verbraucherzentrale kann auch der Ombudsmann für das Bankenwesen ebenso als Ansprechpartner dienen wie ein entsprechend geschulter Rechtsanwalt.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.