Politik

Belgien: Amoklauf im Zentrum von Lüttich

Ein Amoklauf in Liège (Lüttich) hat die Menschen in Belgien aufgewühlt, ein Amokläufer hat im Stadtzentrum von Lüttich das Feuer wahllos auf die Menschen eröffnet, nach bisherigen Meldungen sind vier Menschen gestorben, 75 weitere zum Teil schwer verletzt. Zudem habe der Amokläufer von einem Hausdach aus drei Handgranaten in die Menge geschmissen haben, anschließend soll er Selbstmord begangen haben. Die Identität des Amokläufers wurde schnell herausgefunden, Nordine Amrani soll 2008 aufgrund von Waffen- und Drogenbesitzes zu einer mehrmonatigen Haftstrafe verurteilt worden sein.

Der 33 jährige Amrani wurde zwecks Befragung zu einer Polizeistation in Stadtzentrum von Lüttich zitiert, allem Anschein nach hatte der Amokläufer Waffen in seinem Rucksack versteckt. Gegen Mittag habe er angefangen, von einem Dach aus in die Menge zu schießen. nach bisherigen Erkenntnissen sind unter den Toten zwei Teenager im Alter von 15 und 17. Der Place Saint Lambert war, wie TV-Bilder anschließend zeigten, blutüberströmt. Die Straßen zum Platz wurden umgehend von der Polizei versperrt, doch nach Augenzeugenberichten habe Amrani Selbstmord begangen.

Auf der Pressekonferenz der Polizei am Nachmittag wurde als Tatwaffe ein Kalashnikov-Sturmgewehr, trotz anderslautender Meldungen, ausgeschlossen, lediglich drei Handgranaten und eine Handfeuerwaffen wurden von der Polizei bestätigt. Ein terroristischer Hintergrund wurde von den Behörden ausgeschlossen, vielmehr müsse man von einer Einzeltat ausgehen, so Bürgermeister Willy Demeyer in einem Interview. Die Tragödie in Lüttich scheint auf einen „klassischen“ Amoklauf zu deuten, ein politischer Hintergrund scheint ausgeschlossen.



4 Kommentare zu “Belgien: Amoklauf im Zentrum von Lüttich”

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.