Versicherung & Vorsorge

Berufsunfähigkeitsversicherung: Vergleichen hilft Sparen

In den Vergleichstests zur Berufsunfähigkeitsversicherung aus den Jahren 2011 und 2012 der Stiftung Warentest haben Versicherungsexperten die Angebote zahlreicher Berufsunfähigkeitsversicherungen analysiert und miteinander verglichen. Verbraucher können durch derartige Vergleiche ihren Nutzen aus den Ergebnissen ziehen, denn sie helfen, bares Geld zu sparen. Besonders hervorzuheben ist, dass die Stiftung Warentest unabhängig testet und deshalb als objektiv zu gelten hat.

Stiftung Warentest: BU-Test 2011 und BU-Test 2012

So wurden beispielsweise im Heft „Finanztest 7/2011“ 52 selbständige Berufsunfähigkeitsversicherungen hinsichtlich der Versicherungsvertragsgestaltung, der Antragsgestaltung und der möglichen Versicherungsdauer analysiert. Im BU-Test 2012 wurden hingegen Berufsunfähigkeitsversicherungen für Schüler, Studenten und Auszubildende getestet. Je nach individueller Lebenssituation ergeben sich unterschiedliche Empfehlungen der Experten. Als reine Risikoversicherungen gelten die eigenständigen oder selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherungen. Diese Versicherungen sichern im Ernstfall den Arbeitnehmer ab, wenn dieser nicht mehr in der Lage ist, seinen Beruf auszuüben.

BU-Versicherung: Fast immer allen Berufsgruppen offenstehend

Die Versicherung kann sowohl von Angestellten, Arbeitern, Beamten als auch von Selbstständigen abgeschlossen werden. Die Stiftung Warentest hebt hervor, dass die meisten Versicherungen allen Berufsgruppen offensteht. Stiftung Warentest hebt besonders hervor, dass der Verbraucher beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung darauf achten soll, dass die BU-Rente ab einem 50-prozentigen Berufsunfähigkeitsgrad ausbezahlt wird. Zudem soll der Prognosezeitraum nur sechs Monate betragen. Außerdem sollte die Verweisung auf Ausweichberufe in den Versicherungsbedingungen fehlen.

BU-Test 2011: Aachen Münchner überzeugt besonders – Beim Bu-Test 2012 überzeugen mehrere Anbieter

Im BU-Test 2011 konnte die AachenMünchner (Testsieger, Note „sehr gut“) punkten. Aber auch die Hannoversche Leben sowie die HanseMerkur konnte sehr gute Ergebnisse erzielen. Beim Berufsunfähigkeitsversicherung Test 2012 galt es, das Augenmerk auf andere Schwerpunkte als beim Test 2011 zu legen. Dies gilt umso mehr, als dass junge Menschen keinen Anspruch aus der gesetzlichen Erwerbsunfähigkeitsrente haben, da diese erst ausbezahlt wird, wenn eine mindestens fünfjährige Beitragseinzahldauer in die gesetzliche Rentenversicherung nachgewiesen werden kann. Beim BU-Test 2012 galten die Tarife der Alten Leipziger, der Allianz und der AXA als besonders empfehlenswert. Auch die Starterverträge, die in den ersten Zahljahren einen vollen Schutz bei geringem Einzahlbetrag anbieten, galten als empfehlenswert. Hier galten die Condor, die Generali und die Huk-Coburg als empfehlenswert.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.