Sport

Bestechungsskandal italienische Liga: Cristiano Doni vorübergehend festgenommen

Der Bestechungsskandal in der italienischen Liga A wirft erste Wellen, nun wurde der ehemalige National- und Mittelfeldspieler Cristiano Doni vorübergehend festgenommen, 16 weitere Personen wurden ebenfalls festgenommen. Der Vorwurf der italienischen Polizei lautet, dass einige Spieler Ergebnisse im Vorfeld abgesprochen hätten. Neben Menschen aus Italien sollen Personen aus Osteuropa und Singapur beteiligt sein. Bislang ist Doni der namhafteste Vertreter, der im Zuge des Bestechungsskandal festgenommen wurde.

Die Untersuchungen zum Bestechungsskandal wurden ausgelöst, als das Stadtmagistrat von Cremona entsprechenden Hinweisen nachgegangen ist. nach Meinung des Ermittlers aus Cremona, Roberto Di Martino, würden die Bestechungen und die Absprachen der Ergebnisse seit über zehn Jahren andauern. Nun hoffe er auf einen Start einer säubernden Aufkärung, so Di Martino. Die Absprachen würden weit über die italienischen Landesgrenzen greifen, betroffen seien weitere Ligen, doch hierzu wollte sich Di Martino nicht weiter äußern.

Schon am Anfang diesen Jahres hat der italienische Fußballverband Federazione Italiana Giuoco Calcio (F.I.G.C.) entsprechende Untersuchungen eingeleitet, Cristiano Doni wurde von der Disziplinarkommission des Verbandes für dreieinhalb Jahre suspendiert und darf seitdem für Atalanta Bergamo nicht mehr auflaufen, dies bedeutet das praktische Karriereende für den 38 Jährigen. Cristiano Doni stand im Mannschaftsaufgebot für die italienische Nationalmannschaft in der WM 2002 in Korea/Japan. Die Mannschaft Atalanta Bergamo erhielt als Strafe einen Abzug von sechs Punkten.

Auch wenn Doni seine Unschuld beteuern mag, die italienische Polizei geht von Schiebungen bis in die vierte italienische Liga aus. Als sicher gilt, dass Spiele in der Serie B geschoben wurden, ob auch in der Serie A wird sich noch herausstellen. Der aktuelle Skandal hatte vor fünf Jahren einen ähnlichen Vorläufer, damals musste Juventus Turin zwangsabsteigen.

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.