Lifestyle

Bruce Springsteen: „High Hopes“ Album

Von wegen Rentenalter. Mit seinen 64 Jahren ist The Boss aktiv wie eh und je und setzt nur knapp nach Beendigung einer langen Welttournee mit der E Street Band sogar noch einen drauf.

Am 14. Januar veröffentlicht Bruce Springsteen sein neues Studioalbum „High Hopes“.

Das neue Springstenn Album „High Hopes“

Längst haben wir aufgehört zu zählen. „High Hopes“ ist ungefähr das zwanzigste Album des Softrockers, das er im Laufe seiner mittlerweile rund 40-jährigen Musikerkarriere veröffentlichte. Musikalisch bekommen wir zwar nichts wirklich Neues auf die Ohren. Aber ist es nicht genau das was wir an diesem tollen Kerl lieben.

Und schon der erste Blick auf das CD-Cover entlock und eins sanftes „ahhh“ und ein bewunderndes „ohhh“, denn es zeigt den Boss genauso wie wir Ihn kennen und lieben: in enger Jeans und lässig geöffneter Jeansjacke, mit der Gitarre in der Hand und natürlich im glänzenden Rampenlicht.
Springsteen in Bestform

Springsteens Follow-up Album zu Wrecking Ball

„High Hopes“ ist das Follow-up-Album zum Nummer-Eins-Album „Wrecking Ball“. Im März 2012 stand „Wrecking Ball“ sowohl in den deutschen, britischen als auch in den US-amerikanischen Charts ganz oben. An diese Erfolge will „High Hopes“ anknüpfen und dafür garantiert nicht nur die große The Boss-Fangemeinde.

Springsteen ist einfach nach wie vor in musikalischer Bestform. So wurde „High Hopes“ in verschiedenen Musikstudios in Los Angeles, New York City, New Jersey, Atlanta und Australien aufgenommen. Unterstützt wurde Springsteen dabei unter anderem von Mitgliedern der E Street Band und Rage Against the Machine-Frontman und Gitarrist Tom Morello, sowie zahlreichen weiteren Musikern. Als Co-Produzenten standen bekannte Größen wie Brendan O’Brien und Ron Aniello an seine Seite.

High Hopes – ein perfekter Mix

Was erwarte uns auf der neuen Scheibe? Zunächst natürlich der alt bekannte Springsteen Sound, schön verpackt in einer Mischung aus ein paar bislang unveröffentlichten Songs, neu interpretiertes Material anderer Künstler und aufgemotzte Studiofassungen einiger Live-Hits. Nach dem düsteren Vorgänger „Wrecking Ball“, was übersetzt übrigens so viel wie „Abrissbirne“ heißt, stimmt „High Hopes“ schon vom Titel her viel positiver.

Aber auch die Songs tragen diesem Anspruch Rechnung. Wobei sich natürlich auch wieder ein paar Protestsongs darunter gemischt haben. Wie zum Beispiel „American Skin (41 Shots)“. Mit diesem Titel erhebt Der Boss wieder einmal seine Stimme gegen die mitunter blinde US-Polizeigewalt. „American Skin (41 Shots)“ hat Bruce 2013 dem schwarzen Jugendlichen Trayvon Martin gewidmet, der von einem weißen US-Bürger erschossen wurde.

Hihgh Hopes – macht Lust auf mehr!

Und natürlich bringt Springsteen mit seinen Song, dem tollen Sound und seiner unverwechselbaren Stimme unser aller Gefühlswelt in Wallung. So präsentiert doch keiner wie er die Sorgen und Hoffnungen der Welt. Da ist es ein leichtes zu behaupten: „High Hopes“ ist schlichtweg ein gefühlvoll-rockiger Ohrenschmaus. Und davon wünschen wir uns doch gerne mehr!



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.