Versicherung & Vorsorge

Berufsunfähigkeitsversicherung Test 2013: Rating Franke Bornberg

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) wird wichtiger. Entsprechend groß ist mittlerweile die Palette an Angeboten an BU-Versicherungen, die die Wahl der Versicherungsnehmer erschweren. Hier soll der Berufsunfähigkeitsversicherung Test 2013, aktuell durch die Rating-Agentur Franke und Bornberg, Licht in den Tarifdschungel bringen.

Der meist beachtete Berufsunfähigkeitsversicherung Test ist sicher der durch die Stiftung Warentest bzw. Finanztest, der neben einem Preisvergleich auch Empfehlungen und Bewertungen zu den Vertragsbedingungen der BU-Versicherungen enthält. Die Testberichte der Stiftung Warentest dienen somit vielen Versicherungsnehmern als Entscheidungshilfe bei der Auswahl der geeigneten Berufsunfähigkeitsversicherung.

Berufsunfähigkeitsversicherung Rating 2013 durch Franke & Bornberg

Das Unternehmen Franke und Bornberg ist seit langem bekannt für sein Rating von Lebensversicherern. Auch in Bezug auf eine BU-Versicherung gibt es seitens des Unternehmens einen aktuellen Berufsunfähigkeitsversicherung Test. Dabei betrachtete Franke und Bornberg insbesondere die Serviceorientierung des Versicherungsanbieters für den Kunden.

Der neueste Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich stammt aus dem Januar 2013. Franke und Bornberg hielt dabei hinsichtlich der Anbieter eine große Professionalität als Fazit fest. Gleichzeitig bestätigte das Unternehmen den harten Wettbewerb der Versicherer untereinander. Michael Franke, Geschäftsführer von Franke und Bornberg, erwähnt in diesem Zusammenhang, dass Leistungen von BU-Produkten nun vielfach von den Versicherern über den Preis geregelt werden.

Insbesondere im Kampf um einen Wettbewerbsvorteil vor der Konkurrenz gilt es, ein Produkt über dem Preis attraktiv für die Kunden zu machen. Der zunehmende Preiskampf kann jedoch im schlimmsten Fall die Stabilität des BU-Produktes gefährden. Somit ist eine Gegenüberstellung sowohl der Beiträge als auch der Vertragsbedingungen in einem Tarifvergleich wichtig.

Mehrere Bewertungskriterien zur Gesamtnote zusammengefasst

Das Unternehmen Franke und Bornberg hat deshalb als eines der Bewertungskriterien die langfristige Tarif-Stabilität der Versicherungsunternehmen als Maßstab genommen. Neben der Leistungsprüfung und dem Controlling gelang insbesondere Stabilitätskriterien über Risikoprüfungen in den Fokus der Bewertungsbetrachtung.

Die genannten Kriterien umfassen insgesamt rund 50 Prozent des Gesamtbewertungsmaßstabes. Zudem gilt die Kundenorientierung der Unternehmen als wichtiger Aspekt. Franke und Bornberg unterscheidet hier zwischen der Angebots-und Antragsphase und der Leistungsregulierung der Versicherer.

Hinsichtlich der Einzelkriterien fließen diese zu jeweils 25 Prozent in die Gesamtbewertung des Berufsunfähigkeitsversicherers ein. Die Wirtschaftlichkeit eines Versicherungsunternehmens wird nach Angaben des Rating-Unternehmens über die Angebots-und Antragsphase bestimmt. Eine Leistungsregulierung erfolgt insbesondere in Bezug auf die Kundenorientierung.

Sieben BU-Versicherungen mit der Bestnote ausgezeichnet

Franke und Bornberg hat mit der Note „FFF“, was für das Bewertungskriterium „hervorragend“ steht, die Stuttgarter, die Nürnberger, Swiss Life und die Zurich Deutscher Herold mit den besten Werten ausgezeichnet. Insgesamt erhielten sieben Unternehmen die Bestnoten. Darunter die AachenMünchener Lebensversicherung AG, die Ergo Lebensversicherung, die HDI- Lebensversicherung, die Stuttgarter Lebensversicherung, die Nürnberger Lebensversicherung , die Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG und die Swiss Life. Siehe hierzu auch die Testergebnisse aus dem Vergleich der Stiftung Warentest

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.