IT & Internet

CEBIT 2012: Cloud-Computing und andere Trends

Die weltgrößte Computermesse CEBIT wird ab dem morgigen Tag ihre Pforten öffnen, auf der CEBIT 2012 werden neben anderen Trends zunehmend das so genannte Cloud-Computing in den Fokus gerückt. Die CEBIT 2012 wird vom 6. März bis zum 10. März in Hannover abgehalten, das diesjährige Partnerland ist Brasilien. Schon auf der letzten CEBIT war Cloud-Computing ein zentrales Thema. Daneben wird dieses Jahr das so genannte Managing Trust, Vertrauen und Sicherheit in der digitalen Welt, als zentrales Thema geführt. Am Montagabend wird Bundeskanzlerin Merkel in Anwesenheit von Eric Schmidt, Verwaltungsratsvorsitzender von Google, die Messe vor 2500 ausgesuchten Gästen eröffnen. Auf der CEBIT 2012 werden über 4200 Unternehmen aus 70 Nationen ihre Produkte der Öffentlichkeit präsentieren.

Cloud-Computing- nicht nur Telekom interessiert

Das Cloud-Computing leitet die Post-PC-Ära ein, so Telekom-Vorstandschef René Obermann zum Auftakt der Messe. So sollen Daten ins Netz ausgelagert werden und der Zugriff auf diese Daten von überall her möglich sein. Dabei gilt es die Datenschutzbestimmungen einzuhalten. Zugleich müssten Anwender dieser Funktion auch vertrauen können, so Obermann weiter. Die Deutsche Telekom fährt eine Werbekampagne auf und fordert die Cloud für alle. Hier sehen Analysten noch erhebliches Potential für IT-Firmen. Die Telekom hat für Klein- und mittelständische Unternehmen den so genannten „Business Marketplace“ platziert. Doch nicht nur die Telekom will von diesem Trend profitieren, auch andere Aussteller werden ihre Lösungsansätze zum Cloud-Computing präsentieren.

IT-Sicherheit und Datenschutz

Ein weiteres Kernthema und angesichts der „Angriffe“ von Hackern ist das Themenfeld IT-Sicherheit, und damit verknüpft auch Datenschutz. So sagte Ernst Raue, Vorstand der Deutschen Messe AG, im Vorfeld der CEBIT 2012, Firmen müssten die IT-Sicherheit als mehr auffassen, als nur als technische Sicherheitsfrage. Auch die politische Diskussion um SOPA wird auf der Messe sicherlich ein Thema sein.

Herausforderungen Megacities

Die zunehmende Urbanisierung der Welt stellt auch neue Herausforderungen an IT-Lösungen, hier sollen Projekte so genannte Smarte Städte realisieren. IBM und Microsoft wollen Lösungsansätze präsentieren, wie man städtische Verwaltungen effizienter gestalten kann. Die Vernetzung wird aber nicht nur auf der Verwaltungsebene voranschreiten; so haben BMW und Audi die Internetanbindung direkt ins Auto eingebaut, eine Vernetzung mit einer Verkehrsleitzentrale, oder eine Anknüpfung an Ampelanlagen, sind nicht mehr Zukunftsmusik.

Und weitere Trends der CEBIT 2012

Microsoft wird sein neues Betriebssystem Windows 8 auf der CEBIT präsentieren, zugleich sollen Entwickler so genannter Apps gelockt werden. Diese sollen in Zukunft Apps für das neue Betriebssystem Windows 8 entwickeln. Daneben wird die Deutsche Telekom, als Konkurrenz zum so genannten E-Brief der Deutschen Post, einen neuen Dienst unter den Namen De-Mail präsentieren. Im Blickpunkt des öffentlichen Interesses stehen auch die so genannten Ultrabooks. Hier wird 2012 ein rapider Preisverfall bei den dünnen Notebooks erwartet, der schwächelnde PC-Markt somit auf Trab gebracht werden. Alles in Allem wird die CEBIT 2012 eine Plattform für Hersteller, Kunden und Interessenten bieten. Ob das so genannte Cloud-Computing sich durchsetzen wird, hängt nicht nur von der CEBIT ab.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.