Sport

Champions League Dortmund gegen Olympiacos

Für Trainer Klopp mag dieses Spiel noch nicht das Finale darstellen, für den Trainer Valverde von Olympiakos hat die heutige Begegnung zwischen Olympiacos FC aus Athen und Borussia Dortmund schon einen Finalcharakter. Beide Letztplatzierten der Gruppe F haben nach zwei Spieltagen wenige Punkte vorzuweisen, während Dortmund immerhin einen Zähler vorweisen kann, steht es um die Griechen noch schlechter, mit zwei Niederlagen haben sie schlechte Chancen um weiterzukommen. Dabei plagt sich Dortmund mit einer langen Liste von verletzten Spielern.

Trainer Ernesto Valverde will endlich die ersten Punkte in der Champions League einfahren, gleichzeitig zollt er dem Deutschen Meister Respekt, er spricht von einem Gewinnerteam, welches in der Verteidigung und im Angriff gut besetzt sei. Er erwarte ein temporeiches Spiel mit offensiv-ausgerichteten Dortmunder. Insbesondere Mario Götze und Robert Lewandowski hob er hervor. Gleichzeitig haben die Athener eine Verletzungsmisere, man könne lediglich 19 Spieler zur Begegnung aufstellen. Fehlen werden David Fuster (Rippenbruch), Francisco Yeste, Giannis Maniatis, Francisco Fejsa und Vassilis Torossidis.

Für Trainer Jürgen Klopp sind die Athener ein technisch versiertes Team, das auch Druck ausüben kann. Befragt nach der Atmosphäre in Athen gab sich Klopp betont lässig, man sei an so was gewöhnt. Für die Borusen werden nicht antreten können: Mohamed Zidan und Marcel Schmelzer (Oberschenkelprobleme), Lucas Barrios (Rücken) und Patrick Owomoyela (Leiste).

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.