Newsticker

Credit Suisse und UBS: Gewinne brechen stark ein

Die Schweizer Großbank Credit Suisse  muss Gewinnrückgänge von bis zu 62 Prozent verkraften. Der Gewinn fiel 2011 von 5,1 Milliarden Schweizer Franken auf nunmehr nur noch 1,95 Milliarden Franken ab. Auch die UBS muss Gewinnrückgänge verkraften.

Credit Suisse: 3500 Stellen gestrichen

Für das vierte Quartal 2011 wies das Kreditinstitut sogar einen Verlust von 637 Millionen Schweizer Franken aus. Ein Jahr zuvor betrug der Gewinn noch 841 Millionen Euro. Als Konsequenz aus den Zahlen strich das Bankhaus 3500 Stellen und zog sich aus diversen Geschäftsfeldern zurück. Der Konzernvorstand kürzte sich indes selbst die Bonuszahlungen um 57 Prozent. Die übrigen Banker erhielten um bis zu 41 Prozent gekürzte Bonuszahlungen. Die Dividende fiel auf 0,75 Schweizer Franken. Im Jahr davor betrug diese noch 1,30 Franken. Zudem muss die Bank für etwaige US-Strafzahlungen rund 300 Millionen Franken bereithalten. Mit diesen Zahlen ergeht es der Credit Suisse nicht viel anders als dem ebenfalls in der Schweiz ansässigen UBS. Der Gewinn brach um 44 Prozent ein. Dieser beträgt nunmehr nur noch 3,5 Milliarden Euro oder 4,2 Milliarden Franken. Insbesondere das Geschäft mit Risikopapieren wirkte sich zum Teil negativ auf die Bilanzen der Credit Suisse aus. Zudem wirkt sich die Schuldenkrise auch zunehmend auf die Schweizer Wirtschaft aus. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Credit Suisse und auch die UBS angesichts der Griechenlandkrise in diesem Jahr aufstellen und wie die Bilanzen am Ende ausgewiesen werden.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.