Unternehmen

Daimler: Rekordgewinn, Rekordumsatz und Rekordausschüttung für Anleger

Der Premiumautobauer Daimler hat ein außerordentlich gutes Geschäftsjahr 2011 hingelegt, demnach hat Daimler einen Rekordumsatz, verbunden mit einem Rekordgewinn, eingefahren und lässt Anleger an den guten Ergebnissen teilhaben, diese werden mit einer Rekordausschüttung belohnt. Der Gesamtumsatz von Daimler wird mit 106,5 Milliarden Euro angegeben, damit wurden die selbstgesteckten Ziele des Konzernleiters Dieter Zetsche übertroffen, er hatte für das Geschäftsjahr 2011 einen Gesamtumsatz von 100 Milliarden Euro angepeilt. Im Geschäftsjahr 2010 lag der Gesamtumsatz von Daimler noch bei 97,8 Milliarden Euro. Die Ergebnisse wurde auf der Jahrespressekonferenz von Daimler bekanntgegeben, die Ergebnisse müssen allerdings noch vom Aufsichtsrat bestätigt werden. Der offizielle Konzernabschluss soll am 22. Februar erfolgen.

Rekordergebnisse- EBIT, Gewinn, Ausschüttung/Dividende von Daimler

Nicht nur der Gesamtumsatz wurde auf Rekordniveau gesteigert, sondern auch der EBIT (Gewinn vor Steuern und Zinsen). Dieser wurde mit neun Milliarden Euro angegeben, im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 6,84 Milliarden Euro, was einer satten Steigerung von 24 % gleichkommt. Dementsprechend fällt der Gewinn nach Steuern aus, dieser wird mit sechs Milliarden Euro angegeben. Im Geschäftsjahr 2010 wurde ein Gewinn von 4,7 Milliarden ausgewiesen. Anleger sollen dementsprechend entlohnt werden, vorgeschlagen wurde eine Dividende von 2,20 Euro pro Aktie. Im letzten Jahr wurde eine Dividende von 1,85 Euro ausgeschüttet, die bisher höchste Ausschüttung erfolgte 2007 mit genau 2 Euro pro Aktie. Auch die Mitarbeiter werden mit einer Rekordsumme am Gewinn beteiligt, lag diese vergangenes Jahr noch bei 3150 Euro pro Mitarbeiter, sollen dieses Jahr die 160.000 Mitarbeiter in Deutschland mit 4100 Euro belohnt werden.

Daimler- Rekordgewinn dank Mercedes-Benz Cars und LKW-Sparte

Die Sparte Mercedes-Benz Cars hat maßgeblich zum Rekordgewinn beigetragen, im Geschäftsjahr 2011 wurden 1,38 Millionen Autos der Marke Mercedes-Benz abgesetzt, dies ist eine Steigerung um acht Prozent zum vergangenen Jahr. Der EBIT lag somit bei 5,192 Milliarden Euro, eine Steigerung um neun Prozent. Die meisten dieser Autos wurden in Deutschland (ca. 21 %), in Westeuropa excl. Deutschland (24 %), in den USA (18 %), in China (16 %) und in den restlichen Ländern (21 %) abgesetzt. Haupttreiber des Rekordabsatzes ist die C-Klasse von Mercedes (412.000 Autos), gefolgt von der E-Klasse (340.000 Autos), dem SUV-Bereich (254.000 Autos), der A- und B-Klasse (192.000 Autos) und dem Smart (ca. 100.000 Autos). Die S-Klasse von Mercedes konnte immerhin 81.000 mal an den Mann gebracht werden. Aber auch die LKW-Sparte konnte einen Rekordabsatz vermelden, mit 426.000 Lastkraftwagen wurde das Ergebnis um satte 20 % gesteigert, der EBIT wird hier mit 1,876 Milliarden Euro angegeben (ein Plus von 6,5 %). Hauptabsatzgebiet für Mercedes-Lastkraftwagen ist Asien (135.000 Einheiten), die so genannte NAFTA-Region (Nordamerika mit 114.000 Einheiten), Lateinamerika (62.000 Einheiten), Westeuropa (61.000 Einheiten) und die restliche Welt (54.000 Einheiten).

Daimler 2012- Aussicht für das Geschäftsjahr 2012

Mit einem Rekordabsatz im Januar 2012 erscheinen die Aussichten rosig für Daimler. Trotz Staatsschuldenkrise in Europa erwarten Analysten eine Umsatzsteigerung bei Autos für 2012 um vier Prozent, hauptsächlich angetrieben durch die Nachfrage in den USA und in Asien, hiervon möchte auch Daimler profitieren. Mit sechs neuen Modellen in 2012 will Daimler mindestens das Ergebnis von 2011 halten, wenn nicht steigern. Hier richten sich die Hoffnungen auf die NAFTA-Region und Asien (insbesondere China). Hier fährt Daimler eine so genannte Mercedes-Benz 2020 Wachstumsstrategie, das Portfolio soll erheblich ausgeweitet werden, zusätzlich soll die Umsatzrendite auf 9 % gesteigert werden, dafür will Daimler seine Investitionen in den Jahren 2012 und 2013 steigern. Geplant sind 10,9 Milliarden Euro in Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, in Sachinvestitionen sollen 10,6 Milliarden Euro fließen. Im Ausland sollen weitere Mitarbeiter eingestellt werden, insbesondere in Lateinamerika (Argentinien) und in China. Ob Daimler den Rekordumsatz/Rekordgewinn, sukzessive die Rekordausschüttung für 2012 wie versprochen einhalten wird, ist angesichts der unsicheren Finanzmärkte nicht wirklich abzuschätzen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.