Versicherung & Vorsorge

Debeka Krankenversicherung & DKV mit Beitragserhöhung 2013

PKV Beitragsanpassung 2013: Debeka & DKV erhöhen Beiträge

Weil die derzeitige Niedrigzinsphase und damit die herabsetzung des Rechnungszins die privaten Krankenversicherer in Schwierigkeiten bringt, müssen immer mehr Unternehmen der Branche reagieren. Die Folge:  PKV Beitagserhöhung in 2013. Die Debeka und DKV, als größte Anbieter der privaten Krankenversicherung führen mit den Unisex-Tarifen jeweils höhere Beiträge für ihre Kunden ein. Bestandskunden indes bleiben zumindest vorerst ungeschoren. Hier wurde bereits eine Beitragsgarantie für 2013 abgegeben. Nun zeigt sich erneut, welche privaten Krankenversicherer eine gute Beitragsentwicklung bzw. Beitragsstabilität gewährleisten können.

Private Krankenversicherung stark vom Kapitalmarkt abhängig

Im letzten Jahr wechselten 160.000 PKV-Kunden zu den gesetzlichen Krankenversicherungen zurück. Vielen privat Krankenversicherten ist der Weg zurück in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) jedoch verwehrt. Die derzeitige Niedrigzinspolitik angesichts der EU-Wirtschaftskrise führt indes dazu, dass immer mehr Versicherer ihren Rechnungszins herabsetzen müssen und somit in eine Notsituation mit ihren Anlagen geraten.

Die Versicherer werden durch Gesetz dazu gezwungen, einen hohen Anteil der Beitragseinnahmen als Kapitalanlagen mittels Staatsanleihen anzulegen, so auch die Altersrückstellungen. Da der Rechnungszins jedoch derzeit niedrig ist, lohnen sich die Anlagen kaum, sodass die Versicherer nur wenig Erträge erwirtschaften. Gleichzeitig treiben die Kosten im Gesundheitswesen immer weiter in die Höhe. Die Folge ist, dass die Debeka Krankenversicherung und die DKV angesichts der Situation quasi die Notbremse gezogen haben und mit der Einführung der Unisex-Tarife gleichsam die Beiträge für Neukunden anheben werden.

Lobenswert ist dagegen die Debeka Krankenversicherung für die Beitragsentlastung für ältere Versicherung sowie die Beitragsstabilität bestehender Tarife.

Experten erwarten weitere Beitragsanpassungen in 2013 durch andere Versicherer

Weil die Debeka mit ihren etwa 2,3 Millionen Versicherten gleichsam der größte PKV-Versicherer ist, stellt sich unter Experten die Frage, wann die anderen Unternehmen nachziehen werden, denn diese haben, da sie weniger Versicherte aufweisen, auch dadurch weniger Einnahmen. Weil es jedoch einen Verzögerungseffekt gibt, sind Bestandskunden zumindest vorerst von der Erhöhung der Beiträge ausgenommen. Im Jahr 2013 will die Debeka für die Bestandskunden deshalb die Beiträge einfrieren. Zudem will die Debeka für ältere Versicherte im Jahr 2013 die Beiträge sogar absenken. Vorläufig sind hier fünf private Krankenversicherungen mit Beitragserhöhungen in 2013

Versicherungsunternehmen müssen bei Anhebung der Beiträge streng nach Gesetz verfahren

Der Grund, warum die Versicherer ihre Beiträge erhöhen, hängt eng mit den Geschehnissen am Kapitalmarkt zusammen. Wenn die Versicherer am Kapitalmarkt weniger Erträge für ihre Anlagen erhalten, dann müssen diese den Rechnungszins absenken. Damit jedoch die Altersrückstellungen gesichert bleiben, steigen im Umkehrschluss die Beiträge.

Aufgrund der allgemeinen Wirtschaftslage haben in den vergangenen zwei Jahren vier PKV-Unternehmen den Zinssatz abgesenkt, die Folge waren zum Teil deutliche Beitragssteigerungen. Die Beiträge können jedoch durch die Versicherer nicht einfach nach Belieben erhöht werden, sondern die Erhöhung ist von Gesetzes Wegen an Bedingungen geknüpft. So müssen entweder die Ausgaben für medizinische Behandlungen teurer werden oder der demografische Faktor muss sich deutlich ändern. Die Änderung muss mindestens fünf Prozent betragen, bevor die Versicherer die Beiträge anheben dürfen.

Wenn die Fünf-Prozent-Hürde jedoch erreicht wurde, kann die Beitragsanhebung dann aber auch umso deutlicher ausfallen. Wer sich vor Beitragserhöhung schützen will sollte die Angebote genau vergleichen. Auch sollte auf die vergangene Beitragsentwicklung sowie die mögliche zukünftige Beitragsstabilität der privaten Krankenversicherer geachtet werden. Hierzu können die Vergleiche aus dem Private Krankenversicherung Test von Stiftung Warentest, Morgen & Morgen etc herangezogen werden. Einen Überblick über die jeweiligen Testsieger der PKV gibt das Portal test-private-krankenversicherungen.de



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.