Finanzen & Recht

Debeka ist die beste private Krankenversicherung 2014

Der Branchendienst map-report hat in diesem Jahr bereits zum 15. Mal die beste Krankenversicherung 2014 auserkoren.

Sechs Versicherungsunternehmen erhielten die Bestnote.

Debeka wurde erneut zum Testsieger gekürt.

Schlechte Noten für private Krankenversicherungen

Einige Unternehmen erhielten in Tests anderer Branchendienste derart schlechte Noten, dass sie schlichtweg nicht bewertet werden konnten. Es standen einfach nicht genügend Daten zur Verfügung, die eine Bewertung ermöglicht hätten.

Beste private Krankenversicherung 2014

Den Titel für die beste private Krankenversicherung 2014 holte erneut die Debeka. Das Ergebnis war kaum überraschend. Auch in den letzten Jahren überzeugte der Krankenversicherer mit seinen Leistungen.

Der aktuelle private Krankenversicherung Test vom map-report wertete die Daten von insgesamt 19 Versicherern aus und kam zu dem Ergebnis, dass die Debeka die beste private Krankenversicherung 2014 anbietet.

Welche Daten wurden berücksichtigt?

Für die Bewertung wurden die Beitragsentwicklung, Bilanzdaten und Servicekennzahlen zu Rate gezogen. Über die 19 Krankenversicherer sind etwa 70 Prozent aller Privatpatienten in Deutschland versichert.

Sechs der Unternehmen erhielten das Rating mmm und bekamen somit die Bestnote.

Testsieger 2014

Neben der Debeka, konnten auch der Deutsche Ring, Signal, R+V, Barmenia und Provinzial die Bestnote für sich erzielen.

14 Jahre Testsieger in Folge

Die Debeka gilt als die größte private Krankenversicherung in Deutschland. Seit 14 Jahren geht das Unternehmen als Testsieger beim map-report PKV-Rating hervor.

Der Test des Branchendienstes hat ergeben, dass sich die Debeka durch geringe Verwaltungs- und Abschlusskosten sowie den besten Service auszeichnet.

Debeka fühlt sich bestätigt

In einer Pressemitteilung des Testsiegers heißt es, dass man sich in seiner ‚mitgliederorientierten und kostengünstigen Unternehmenspolitik‘ bestätigt fühle.

Nicht nur beim Test von map-report konnte die Debeka punkten, sondern auch beim letzten PKV-Test von Focus-Money und Franke & Bornberg. Gemeinsam mit der Halleschen erhielt das Versicherungsunternehmen die Bestnote.

Beim map-report konnte sich die Hallesche nur den siebten Platz sichern.

Morgen & Morgen-Verlierer nahmen nicht am Test teil

Auch das Analysehaus Morgen & Morgen führte einen Test für private Krankenversicherungen durch. Für diesen Zweck mussten die Versicherer dem Branchendienst vertrauliche Geschäftszahlen vorlegen.

Nicht jeder Krankenversicherer war hierzu bereit. Dem Analysehaus lagen demzufolge von elf Anbietern für private Krankenversicherungen keine vollständigen Daten vor. Diese Unternehmen haben beim Rating von Morgen & Morgen schlechte oder sogar sehr schlechte Ergebnisse erzielt.

Verlierer mit nur einem Punkt

Beim Rating von map-report haben verschiedene Versicherer wie AXA, Gothaer und die Mannheimer nicht teilgenommen.

Beim Rating von Morgen & Morgen schnitten sie mit nur einem von fünf möglichen Punkten ab und gingen als Verlierer aus dem Rating hervor.

Beitragserhöhung wird kritisiert

Im PKV Test zur besten privaten Krankenversicherung 2014 wurden auch eventuelle Beitragserhöhungen untersucht. Die PKV gerät immer wieder wegen Beitragserhöhungen in die Kritik.

Gründer und Chef-Redakteur des map-Report, Manfred Poweleit, erklärte, dass er vergeblich ‚nach den berüchtigten, viel beschriebenen Beitragsexplosionen‘ gesucht habe.

2010 stiegen die Beitragssätze an

2010 mussten privat Versicherte mit einer satten Beitragserhöhung von sieben bis acht Prozent rechnen. Für das Jahr 2014 fielen die Aufschläge viel niedriger aus. Angestellte bezahlen 1,69 Prozent und Beamte 1,96 Prozent mehr für ihre Krankenversicherung.

Weitere Testergebnisse und Empfehlungen aus verschiedenen PKV Tests in 2014, so auch der Stiftung Warentest / Finanztest, werden online bereitgestellt.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.