Allgemein, Versicherung & Vorsorge

Debeka Krankenversicherung senkt Beiträge für ältere Versicherte

Die Debeka Krankenversicherung, mit rund 2,2 Millionen Versicherten die größte deutsche Private Krankenversicherung, hält die Beiträge für ihre Mitglieder im Jahre 2013 auf dem stabilen Niveau des laufenden Jahres und sieht von einer Beitragserhöhung ab. Für die rund 100000 älteren Versicherten der Debeka werden die Beiträge sogar gesenkt. Insbesondere die nachhaltige und solide Unternehmensorientierung sorgt für den positiven Bescheid, so die Debeka. Damit zeichnet sich die PKV der Debeka wie bereits in vielen Tests und Ratings als beitragsstabil mit einer guten Beitragsentwicklung ab.

Uwe Laue (Debeka) : Ältere Versicherte werden entlastet, Beiträge bleiben 2013 für übrige Versicherte stabil

Uwe Laue, Debeka-Vorstandsvorsitzender sagte in diesem Zusammenhang wörtlich: „Wir können bereits heute sagen, dass im kommenden Jahr fast alle Versicherten von stabilen Krankenversicherungsbeiträgen profitieren werden“. Insbesondere erfreut Uwe Laue, dass für die älteren Versicherten die Beiträge leicht abgesenkt werden können und die übrigen Mitglieder stabile Beiträge erwarten dürfen.

Im Gegensatz zu einigen anderen privaten Krankenversicherern (PKV) entlastet die Debeka damit die Versichertengruppe, die sonst in besonderem Maße von Beitragssteigerungen betroffen ist. Bereits in zahlreichen Testberichten, unter anderem im Private Krankenversicherung Test der Stiftung Warentest, konnte die Debeka mit ordentlicher Beitragsstabilität sowie mit einem guten Preis- Leistungsverhältnis punkten.

Zerrbild der PKV in den Medien

Im Zuge einer immer weiter um sich greifenden Kritik an der PKV werden von den Medien oftmals Extrembeispiele bemüht, die ein Zerrbild der PKV malen. In den Extrembeispielen steigen die Beiträge in einigen Tarifen bei bestimmten privaten Krankenversicherungsunternehmen über 60 Prozent und mehr an. Die PKV kämpft seit einiger Zeit gegen diese Pauschalierung der Darstellung an.

Vielfach wird die Private Krankenversicherung insgesamt über einen Kamm geschoren, mit dem Ergebnis, dass die Politik zunehmend das Ende des dualen Krankenversicherungssystems fordert. Die Debeka indes ist ein Beispiel dafür, dass die Beiträge nicht ansteigen und bei der Gruppe der älteren Versicherten sogar abgesenkt werden. Damit stemmt sich die Debeka Krankenversicherung nicht nur gegen die anhaltende Kritik vonseiten der Medien und der Politik, sie überzeugt vielmehr durch eine nachhaltige Unternehmensphilosophie und Betriebsstrategie.

Altersrückstellungen als Vorteil der PKV

Davon profitieren nicht nur die Kunden, sondern auf lange Sicht gesehen das gesamte PKV-Versicherungssystem. Uwe Laue sieht insbesondere den Vorteil der PKV in den Altersrückstellungen begründet. Diese seien dazu geeignet, die Beiträge im Alter dauerhaft niedrig zu halten. Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) besitzt die Private Krankenversicherung ein Vielfaches der Beträge an Altersrückstellungen der GKV. Dies ist ein gutes Beispiel für nachhaltiges und kundenorientiertes Wirtschaften, so verschiedene Vertreter der PKV. Die Debeka Krankenversicherung scheint diesem Argument Taten folgen zu lassen. Die Versicherten freut es.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.