Sport

DEL: Hamburg Freezers auf Rekordjagd

Die Hamburg Freezers sind Zuhause eine Macht. Mit ihrem nun insgesamt 16. Heimsieg in Folge sind die Freezers jetzt ganz dicht dran am Rekord in der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Nach dem souveränen 5:0 (0:0, 4:0, 1:0) gegen die überforderten Schwenningen Wild Wings braucht der Tabellenführer nur noch drei Heimsiege, um den Rekord der München Barons – der Vorgängerklub der Freezers – aus der Saison 1999/2000 einzustellen.

Noch drei Heimsiege bis zum Rekord

Momentan führen die Freezers mit nunmehr 80 Punkten die Tabelle vor den spielfreien Kölner Haien (73 Punkte) an. Allerdings haben die Kölner drei Partien weniger bestritten.

Auf Platz 3 kletterten die Grizzly Adams Wolfsburg. Und das trotz einer 3:4-Niederlage bei den Straubing Tigers. Denn zeitgleich verloren die Krefeld Pinguine mit 1:4 in Iserlohn, bei den Roosters.

Meister Eisbären Berlin zittert um Playoffs

Derweil bangt der amtierende Meister, die Eisbären Berlin nach der neuerlichen Niederlage bei den Augsburg Panthern weiter um die Playoffs. Die Berliner belegen, nachdem 6 der letzten 8 Spiele verloren wurden, mit 54 Punkten zurzeit Platz 9.

Hans Zach konnte in seinem sechsten Spiel mit den Adlern Mannheim seinen dritten Sieg holen und belegt nach dem 2:0-Heimsieg gegen die Nürnberg Ice Tigers mit seinem Team nun bei 66 Punkten Platz 6. Verlierer Nürnberg bleibt Fünfter. Tabellenschlusslicht Düsseldorf gewann 3:1 beim ERC Ingolstadt und konnte damit den dritten Sieg in Folge verzeichnen.

Die Hamburger brauchten für ihren 16. Heimerfolg nur wenige Minuten. Innerhalb kürzester Zeit trafen Jerome Flaake (31.), David Wolf (33.), Philippe Dupuis (36.) und Christoph Schubert (38.). Damit war die Partie vor 10.170 Zuschauern entschieden. Flaake setzte im letzten Drittel den Schlusspunkt. Für Mannheim trafen zwischenzeitlich Buchwieser und Gamache.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.