Wirtschaft

Deutsche Bank: Briefbombe für Josef Ackermann

In der Frankfurter Zentrale der Deutschen Bank ist eine Briefbombe eingegangen. Diese wurde nach bestätigten Angaben direkt an Josef Ackermann, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, adressiert. Das Landeskriminalamt Hessen ermittelt zwischenzeitlich in dem Fall. Der Brief fiel den Mitarbeitern der Poststelle bereits am Mittwoch auf.

Das Päckchen soll nach noch unbestätigten Erkenntnissen eine brennbare Substanz enthalten haben. Der Brief werde derzeit kriminaltechnisch untersucht, so die zuständigen Ermittler gegenüber der Presse.

Ackermann: Eckt oft an

Josef Ackermann kam nicht in Berührung mit der Sendung, war also nicht gefährdet. Derzeit sind die Motive des Täters noch unbekannt. Auch ist unbekannt, ob der Täter sein Vorhaben möglicherweise an eine Lösegeldzahlung knüpft. Josef Ackermann gilt vielen Menschen als Reizfigur. Ackermann eckte schon mehrfach mit seinen Äußerungen und Gesten an. Am bekanntesten ist sein Victory-Zeichen. Über den Menschen Josef Ackermann ist jedoch nur sehr wenig bekannt. Ob seine zur Schau gestellte Arroganz also authentisch ist oder Ausdruck einer Rolle die er spielt, ist weitgehend unbekannt. Nach unbestätigten Angaben soll Josef Ackermann als Privatperson jedoch ein sehr freundlicher und natürlicher Mensch sein. Ob dies so stimmt, ist jedoch nur dem näheren Umfeld des Bankers bekannt. Ackermann ist mit einer Finnin verheiratet und hat eine erwachsene Tochter.Er liebt Musik und ist Opernfan.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.