IT & Internet

Deutsche Telekom: 170000 Haushalte mit Glasfasernetz versorgen

Die Deutsche Telekom will zusammen mit dem Immobilien-Unternehmen Annington-Immobilien rund 170000 Haushalte bundesweit mit dem neuen Glasfasernetz ausstatten. In einer ersten Ausbauphase bis zum Jahr 2013 sollen rund 42000 Haushalte in Nordrhein-Westfalen an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Dies teilten beide Unternehmen gegenüber der Presse mit. Das Projekt mit
dem Namen Fiber to the home (FTTH) soll demnach den Datenstrom der Zukunft noch effizienter und schneller machen.

Deutsche Annington Immbobilien: Wohnungen attraktiver machen

Die Deutsche Telekom investiert im Zuge des Ausbaus einen dreistelligen Millionenbetrag. Das Unternehmen wird hierbei in mehreren Ausbauschritten die Gebäude der Deutschen Annington Immobilien an etwa 600 Standorten mit den Glasfasernetzen ausstatten.

Mit dem neuartigen Glasfasernetz stehen den Kunden zukünftig Bandbreiten von bis zu 200 Megabit/Sekunde zur Verfügung. Falls der Kunde dies wünscht, bietet die Telekom zusätzliche Cloud-Dienste als Zusatzdienstleistung an.

Zudem will die Deutsche Telekom ihre Kunden mit TV-Paketen versorgen. Wijnand Donkers, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Annington will durch die Kooperation mit der Deutschen Telekom vor allem die Attraktivität der vermieteten Wohnungen steigern. Durch die Anbindung an das leistungsstarke Glasfasernetz hofft Donkers gegenüber anderen Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil erzielen, zu können.

Deutsche Telekom: Seit letztem Jahr Glasfaserausbau gestartet

Die Deutsche Telekom hatte bereits im letzten Jahr damit begonnen, etwa 160000 Haushalte in zwölf Städten an das Glasfasernetz anzubinden. Als einer der Gründe für den Ausbau des Glasfasernetzes wird die Erreichung der Kapazitäten der herkömmlichen Kupfer-DSL-Leitungen genannt.

Da immer mehr internetbasierte Medientechnologien zum Einsatz kommen, sind konstante und vor allem schnelle Bandbreiten vonnöten. Bislang punkten hier vor allem die Kabelanbieter, die den herkömmlichen DSL-Anbietern zunehmend die Kunden entreißen.

Langfristig alle Haushalte mit Glasfaserstandard

Langfristig dürfte das Glasfasernetz den neuen Bandbreitenstandard für alle Haushalte darstellen. Insofern erlangt die deutsche Annington Immobilien allenfalls einen kurzfristigen bis mittelfristigen Wettbewerbsvorteil, der spätestens dann egalisiert sein dürfte, wenn auch die übrigen Haushalte den neuen Standard erhalten. Bis dahin dürften aber noch einige Jahre vergehen. Bis dahin dürfte sich auch seitens der Deutschen Annington Immobilien die Investition bereits in bare Münze ausgezahlt haben. Die Deutsche Telekom indes dürfte auch langfristig von dem Ausbau profitieren.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.