Konjunktur

Deutsche vertrauen weiterhin Euro nicht

Die Deutschen haben weiterhin nur ein geringes Vertrauen in den Euro. Dies bestätigte jetzt erneut eine Umfrage. Insbesondere die Schuldenkrise verunsichere viele, vor allem jüngere Menschen, heißt es. Weil viele Deutsche Angst vor einer Inflation haben, ist auch das Vertrauen in den Euro weiterhin nur gering. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage von TNS Infratest, im Auftrag der Allianz Bank.

Vertrauen in Euro leicht gestiegen

Insgesamt ist das Vertrauen in den Euro aber im Gegensatz zu früheren Umfragen leicht gewachsen. Immerhin 32 Prozent der deutschen Bevölkerung vertraut demnach der gemeinsamen europäischen Währung. Die ist ein Zuwachs um zwei Prozentpunkte. 31 Prozent haben jedoch überhaupt kein Vertrauen in den Euro.

Nur noch 15 Prozent der Deutschen haben genug Geld zum Sparen übrig

38 Prozent der Deutschen können sich indes diesbezüglich nicht entscheiden. Auffällig ist, dass es scheinbar einen Zusammenhang zwischen dem Lebensalter und dem Vertrauen in den Euro gibt.

Je älter die befragte Person ist, umso größer ist das Vertrauen demnach in den Euro, je jünger umso geringer das Vertrauen. Die Umfrage förderte zudem zutage, dass nur noch rund 15 Prozent der Deutschen genug Geld übrig haben, um Geld sparen zu können. Dies ist ein Minus von drei Prozentpunkten. Für die Umfrage der Allianz Bank wurden insgesamt 510 Personen ab 18 Jahren befragt.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.