Versicherung & Vorsorge

dfg-Liste 2012: AXA und Debeka Krankenversicherung führen

Durch einen zunehmenden Ansehensverlust zahlreicher Unternehmen der Privaten Krankenversicherung (PKV) gerät die PKV-Branche zunehmend in Misskredit. Als Grund gilt hierbei die oftmals sehr aggressiv durchgeführte Neukundenwerbung. Insbesondere die internationalen Mutterkonzerne der PKV-Versicherer geben hierbei die Speilregeln vor.

Die Situation und das Ansehen der Privaten Krankenversicherung in Deutschland ist dabei für die Konzernmütter nicht von Belang. Die deutschen Konzerntöchter müssen stattdessen die Vorgaben aus dem Ausland umsetzen. Dies führt daher vielfach zu Problemen in der Art der Anwerbung neuer Kunden und fällt somit in Form eines Image-Verlustes auf die PKV insgesamt zurück. Trotz der Vorgaben der internationalen Mutterunternehmen konnten die deutschen PKV-Unternehmen im Jahre 2011 mit insgesamt positiven Zahlen aufwarten. Dies schlägt sich im Ranking der dfg-Liste nieder.

Zahlreiche PKV-Unternehmen verloren Vollkrankenversicherte

Demnach konnte die PKV in Deutschland im Jahre 2011 mehr neue Kunden gewinnen als durch den Wechsel in die Gesetzliche Krankenversicherung oder durch Todesfälle wegfielen. Insgesamt 45 Mitglieder macht der PKV-Verband aus. Von den 45 Mitgliedern mussten zahlreiche Unternehmen dennoch Federn lassen. Allein von den TOP 5 der PKV verloren drei Unternehmen zum Teil deutlich an vollkrankenversicherten Mitgliedern. Dem gegenüber konnten alle PKV-Unternehmen in dem Bereich der privaten Zusatzversicherungen zum Teil deutlich hinzugewinnen. Die sogenannte „dfg-Liste der deutschen privaten Krankenversicherungsunternehmen“ macht diese Teilsegmentgewinne und Verluste deutlich.

Debeka liegt in aktueller Liste vorne

Der „dfg-Dienst für Gesellschaftspolitik“ hat am 9. August 2012 die aktuelle Liste zur Privaten Krankenversicherung der breiten Öffentlichkeit und der Presse vorgestellt. Aus der Liste geht hervor, dass die Koblenzer Debeka insgesamt die aktuelle Liste nahezu unangefochten anführt. Die Debeka steht bezogen auf den Gesamterscheinungszeitraum der Liste insgesamt auf Platz 2.

AXA bei längerer Betrachtungszeit vorne

Bezogen auf einen Fünf-Jahreszeitraum (Daten aus den Jahren 2007 bis 2012) steht die deutsche Tochter der französischen AXA an erster Stelle. An dritter Stelle folgt die HanseMerkur. Die Rankingliste führt neben dem Segment der Vollkrankenversicherten zudem noch den Teilbereich Zusatzversicherung sowie den Bereich Kooperationsversicherte an.

Krankenzusatzversicherung: DKV und Allianz vorne

Für den Bereich der privaten Krankenzusatzversicherung wird die Liste durch die DKV angeführt. An zweiter Stelle steht demnach die Allianz. Die Liste wird seit dem ersten Januar 2004 geführt. Besonders auffällig ist, dass die Zahl der Vollkrankenversicherten stetig abnimmt, während die Zahl der vermittelten Zusatzversicherungen stetig zunimmt. Nahezu alle PKV-Unternehmen feiern in diesem Teilbereich zum Teil deutliche Gewinnsteigerungen.

Einige PKV-Versicherer sehen es daher offenbar auch nicht mehr als verwerflich an, wenn der Bereich der privaten Vollkrankenversicherung langsam endet. Insbesondere die Allianz gilt als eines der Unternehmen, dass sich zukünftig verstärkt um den Bereich der privaten Zusatzversicherung kümmern will. Es scheint, als ob der Zukunftsmarkt der PKV in diesem Segment liegt und nicht mehr in der privaten Vollkrankenversicherung.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.