Newsticker

Digg für Rammschpreis verkauft

Das auf Social Bookmark spezialisierte Digg wird verkauft. Noch vor wenigen Jahren galt Digg als teuer gehandelt, nun besitzt der einstige Social-Media-Star nur noch Rammschwert. Lediglich 500000 US-Dollar werden laut einem Bericht der „New York Times“ für Digg geboten. Noch im Jahre 2008 wurde das Unternehmen mit rund 150 Millionen US-Dollar taxiert.

Betaworks ist der Käufer von Digg

Der Käufer ist das Unternehmen Betaworks. Laut Betaworks soll Digg nun wieder zu einem Startup zurückverwandelt werden. Digg soll insbesondere mit eigenen Produkten von Betaworks verzahnt werden. Hier bietet sich laut Betaworks „news.me“ an. Betaworks will nun mit dem Motto“ Low budget, small team, fast cycles“ wieder Schwung in Digg bringen. Der Social-Bookmarks-Spezilaist wurde im Jahre 2004 gegründet. Nutzer konnten unterschiedliche Formen von Medien, die in Kategorien eingeteilt waren bewerten, beziehungsweise weiterempfehlen.

Digg konnte sich  gegen Twitter und Facebook nicht mehr behaupten

Zuletzt wurde Digg im Konkurrenzkampf mit Facebook und Twitter sowie Imitaten wie Reddit an den Rand gedrängt. Sollte der Turnaround nun geschafft werden, könnte Digg einen zweiten Frühling erleben. Ob es soweit kommen wird, hängt nicht zuletzt davon ab, ob das „low budget“ ausreichen wird, um die Marke wiederzubeleben. Der Kaufpreis von 500000 US-Dollar wurde seitens Betaworks übrigens noch nicht bestätigt, was zumindest theoretisch noch Luft nach oben ließe, sollte der Kauf nicht schon komplett abgewickelt worden sein.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.