Geld & Investment

Dispozinsen beim Konto oft teuer und intransparent

Viele deutsche Banken hüten ihre Dispozinssätze wie ein Staatsgeheimnis. Zudem ist die Überziehung der Girokonten für Sie ein extrem gutes Geschäft, erhalten die Finanzinstitute doch teilweise mehr als den 20-fachen Zinssatz zurück als der, zu dem sie sich selbst Geld leihen können. Dies berichtet die Zeitschrift „Finanztest“ der „Stiftung Warentest.“

Dispozinsen von mehr als 15 Prozent

Rund ein Drittel aller Deutschen braucht regelmäßig den Dispo. Viele Kunden wissen allerdings nicht, wie teuer es eigentlich wirklich ist, wenn sie ihr Konto überziehen. Einige Geldhäuser berechnen laut Quelle bis zu 15,32 Prozent (VR-Bank in Aalen), wenn man bei Ihnen ins Minus geht. Zinssätze von jenseits der 14 Prozent sind längst keine Seltenheit mehr, sondern eher die Regel geworden. Durchschnittlich liegt der Dispo deutschlandweit über zehn Prozent. Die Banken können sich allerdings ihrerseits Geld zu einem Zinssatz von 0,75 Prozent von der Europäischen Zentralbank leihen. Wenn sie sofort frische Mittel benötigen, müssen die Geldhäuser 1,5 Prozent einplanen. Der Dispo liegt also um das zehn bis 20-fache höher als das, was die Banken bezahlen müssen.

Detektivarbeit war gefragt

Die Tester nahmen für den Vergleich 1566 deutsche Banken genau unter die Lupe. Gerade einmal 357 Finanzinstitute erteilten bereitwillig Auskunft über ihre Dispo-Konditionen. Für 588 Banken konnte das Magazin „mit detektivischen Methoden“ die Zinssätze aufdecken. Bei den restlichen 621 Geldhäusern bliebt der Zinssatz aber „trotz unzähliger Anrufe, schriftlicher Anfragen und Recherchen im Dunkeln.“ Dies, so das Urteil der Tester, sei ein deutliches Zeichen dafür, wie viel Transparenz sich die Banken bezüglich ihrer Dispo-Angebote wünschten.

 

Drastische Preisunterschiede

Einer der günstigsten ermittelten Zinssätze stammt von der Deutschen Skatbank, die sich mit 5,25 Prozent zufriedengibt. Ein Rechenbeispiel zeigt die drastischen Preisunterschiede, die sich von Bank zu Bank ergeben. Wer bei der Skatbank sein Konto für sechs Monate um 2000 Euro überzieht, zahlt 52,50 Euro Zinsen. Wer bei der VR-Bank in Aalen Kunde ist, kommt durch den Zinssatz von 15,32 Prozent auf 142,50 Euro und zahlt also fast drei Mal so viel.

Weitere Informationen auf:

Test.de : Dispozinsen im Überblick
Konto.com : Vergleich zu Soll- und Haben-Zinsen bei Girokonten



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.