Sport

Dortmund sucht Blaszykowski-Ersatz – kommt Kagawa?

Nach der schweren Verletzung von Mittelfeldstar Jakub Blaszykowski sichten die Dortmunder den Spielermarkt. Blaszykowski wird aufgrund eines Kreuzbandrisses für den Rest der Saison ausfallen. Allerdings wollen die Borussen nur aktiv werden, wenn es sich um eine sinnvolle Verstärkung handelt.

Allerdings verdichten sich die Gerüchte, dass ein alter Bekannter zurück zum BVB wechseln könnte: Shinji Kagawa. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zur Spielersuche: „Es kann sein, dass wir in absehbarer Zeit noch was unternehmen, vielleicht aber auch nicht. Wir lassen und von niemanden unter Druck setzen.“

Keine Panikkäufe

Sportdirektor Michael Zorc wird da schon deutlicher: „Ich habe ja nie etwas ausgeschlossen. Es gibt ein, zwei Aspekte, die wir durchdenken werden.“ Angeblich soll noch vor dem kommenden Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig ein Blaszykowski-Ersatz vorgestellt werden.

Der polnische Nationalspieler hatte sich beim Rückrundenauftakt gegen den FC Augsburg einen Kreuzbandriss zugezogen. Unmittelbar nach dem Spiel hatte Klopp noch mögliche Neuverpflichtungen ausgeschlossen: „Über mögliche Transfers habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, würde aber aus dem Bauch heraus sagen: Nein.“

Verletztenmisere bei den Borussen

Blaszykowski ist nach Neven Subotic, Ilkay Gündogan und Mats Hummels der nächste prominente Ausfall, den die Borussen verkraften müssen.

Klopp stehen mit Jonas Hofmann (21) und Pierre-Emerick Aubameyang (24) nur noch zwei echte Alternativen für die Blaszykowski-Rolle zur Verfügung. Bei der Dreifachbelastung könnte das zu einem enormen Problem werden. Ganz oben auf dem Einkaufszettel von Zorc und Klopp soll der Ex-Dortmunder Kagawa stehen, der bei Manchester United kaum zum Einsatz kommt. Bereits vor der Blaszykowski-Verletzung wurde Kagawa bei den Schwarzgelben hoch gehandelt. Nachdem Manchester United nun auch noch Juan Mata für 45 Millionen Euro von Liga-Konkurrent Chelsea London verpflichtet hat, dürften Kagawas Einsatzchancen weiter gesunden sein.

Kagawa jederzeit bei den Borussen willkommen

Noch sagt Kagawa-Berater Thomas Kroth zwar: „Shinji will und wird Manchester United im Januar nicht verlassen.“ Dennoch scheint eine Rückkehr des japanischen Nationalspielers nicht ausgeschlossen zu sein. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte immer wieder betont, dass Kagawa jederzeit bei den Westfalen willkommen ist.

Auch Kevin Volland von 1899 Hoffenheim ist ein weiterer Kandidat. Allerdings ist Volland Stürmer und somit eher eine Alternative für den Sommer, wenn Lewandowski die Borussen in Richtung München verlässt.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.