Wirtschaft

Eichborn Verlag durch Übernahme gerettet

Der Traditionsverlag „Eichborn“ ist gerettet. Der insolvente Verlag wurde jetzt durch Bastei Lübbe übernommen. Schon am letzten Freitag hatten die Bastei Lübbe GmbH in Köln und der für die Eichborn AG zuständige Insolvenzverwalter die entsprechenden Kaufverträge unterzeichnet. Bastei Lübbe erhält durch den Kauf das Logo, den Verlagsnamen, sämtliche Websites, die Rechte des Verlages und dessen Warenlager.

Einzelheiten zum Kauf wurden nicht bekanntgegeben

Die Rechte werden rückwirkend zum 1. November verliehen. Über den Kaufpreis und weitere Einzelheiten erteilten die Beteiligten keine näheren Auskünfte. Für einige Mitarbeiter des alten Eichborn Verlages dürfte die Übernahme zugleich die Rettung ihres Arbeitsplatzes bedeuten. Bastei Lübbe hatte einigen Mitarbeitern ein Übernahmeangebot unterbreitet. Für das Frühjahr 2012 sollen nach den derzeitigen Planungen rund 12 neue Titel unter dem Eichborn Logo veröffentlicht werden.

Kluge: Übergangsprogramm geplant

Geschäftsführer Klaus Kluge sprach zunächst von einem „Übergangsprogramm“. Mehr sei in der „Kürze der Zeit nicht realisierbar gewesen“, so Kluge weiter. Der Eichborn Verlag soll dem Vernehmen nach im laufenden Jahr einen Umsatz von rund 6,5 Millionen Euro erzielt haben. Ab dem kommenden Jahr sollen dann die rund 700 Titel durch die Vereinigte Verlagsauslieferung (VV) erfolgen. Sitz der Gesellschaft ist Gütersloh. Der Eichborn Verlag wurde im Jahre 1980 gegründet und musste wegen akuter Zahlungsunfähigkeit im Juni dieses Jahres Insolvenzantrag stellen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.