Newsticker

Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff finanziell in Nöten?

Thomas Middelhoff, Ex-Arcandor-Chef ist offenbar finanziell in Nöten. Wie der „Spiegel“ erfahren haben will, gab Middelhoff dies in einem Rechtsstreit mit seinem früheren Vermögensverwalter und den früheren Sal.-Oppenheim-Gesellschaftern Georg Baron von Ullmann sowie Matthias Graf von Krockow zu. In dem Rechtststreit geht es um die Chartergebühren für eine Luxus-Yacht, die Middelhoff seit dem Jahre 2009 nicht mehr bedient.

Yacht für 72000 Euro monatlich verpachtet

Verpachtet wurde Middelhoff die Yacht für monatlich 72000 Euro. Die Rechtsanwälte Middelhoffs begründeten den Zahlungsstopp damit, dass die Eigentümer der Yacht Middelhoff und seine Ehefrau dazu überredet hätten, in zweifelhafte Immobilienfondsgeschäfte einzusteigen. Dabei habe Middelhoff einen Schuldenberg von rund 200 Millionen Euro angehäuft. Middelhoff selbst will das Desaster erst erkannt haben, als es eigentlich schon zu spät war.

Thomas Middelhoff: 107 Millionen Euro geliehen

Bis zum Jahre 2011 soll Thomas Middelhoff rund 76,5 Millionen Euro nur an Zinsen und Tilgung für die Immobilienfonds aufgewendet haben. Insgesamt lieh er sich rund 107 Millionen Euro. Da die Rendite für die Immobilienfonds geringer ausfiel als erwartet, machte Middelhoff mit dem Geschäft riesige Verluste. Fraglich bleibt allerdings, wie ein ehemaliger Vorstandschef einer Aktiengesellschaft so blauäugig in derartige Geschäfte geraten kann. Die Kläger verlangen von Middelhoff für die Yacht nunmehr rund 2,5 Millionen Euro an entgangener Pacht.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.