Geld & Investment

Fidal AG legt Capped Bonus Zertifikat der Abfall- und Recyclingwirtschaft auf

Alte Handys oder Computerschrott birgt seltene Edelmetalle und weitere Rohstoffe. Gerade in Zeiten knapper werdender Rohstoffe werden ehemals als Schrott und Müll bezeichnete Gegenstände zum gefragten Recyclingprodukt.

Die globale Abfall- und Recycling-Industrie gilt mittlerweile als boomender Wirtschaftszweig. Von diesem boomenden Wirtschaftszweig ausgehend hat die FIDAL AG das Waste Management Zertifikat der EFG Financial Products Ltd. aufgelegt. Hierbei können die Anleger an der prosperierenden Abfallwirtschaft teilhaben.

Sieben börsennotierte Unternehmen ins Portfolio holen

Dabei können die Anleger sieben ausgewählte börsennotierte europäische und US-amerikanische Firmen der Recycling- und Abfallindustrie in ihr Portfolio nehmen. Die FIDAL AG selbst gibt in ihren Produktinformationen die Rendite der letzten Jahre mit durchschnittlich 7,7 Prozent an.

Ab einem Anlagebetrag von 1000 Euro können die Anleger dabei das Abfall- und Recycling-Zertifikat erwerben. Die Laufzeit der Zertifikats erstreckt sich bis zum 04. Mai 2017. Das fixe Rückzahlungsdatum der Einalge ist datiert auf den 10. Mai 2017. Das neue Capped Bonus Zertifikat wird an der SIX SWISS Exchange Scoach Frankfurt notiert und ist somit börsentäglich handelbar.

Drei Faktoren bestimmen das Zertifikat

Das Zertifikat wird insbesondere von drei Faktoren bestimmt. Zunächst gilt es, die Barriere- oder Sicherheitslevel genannt zu beachten. Daneben bestimmt der Bonus, der ein festgelegtes Auszahlungsniveau besitzt, das Zertifikat. Schließlich ist für die Entwicklung des Zertifikats auch die Kappungsgrenze, auch als Cap-Level bezeichnet, wichtig. Letztgenanntes Merkmal bestimmt im wesentlichen die maximale Rendite des Zertifikats.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.