Versicherung & Vorsorge

Finanztest: BU Test-Vergleich für Studenten Azubi 2012

Die Fachzeitschrift der Stiftung Warentest „Finanztest“ hat in ihrer aktuellen Ausgabe 03/2012 die Berufsunfähigkeitsversicherung, kurz BU, für Studenten und Azubis in einem BU Test und Vergleich unter die Lupe genommen, und kommt zum Ergebnis, je früher eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen wird, desto günstiger fallen die Beiträge für die Versicherten aus. Deswegen profitieren insbesondere Studenten und Azubis von einer BU-Versicherung, sie sind meist jung, gesund und gelten daher als wenig anfällig für eine Berufsunfähigkeit. 

Die BU-Versicherung- Als Zusatzversicherung, oder selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU)

Die BU-Versicherung soll im Falle einer Berufsunfähigkeit in die Bresche springen und helfen, die Versorgung des Versicherten sicherzustellen. Anders als in der Erwerbsunfähigkeit versichert ein Versicherungsnehmer seine Tätigkeit in seinem Beruf, d.h. ein sozialer Abstieg durch beispielsweise einen Unfall, in dessen Folge man nicht der erlernten Tätigkeit weiter folgen kann, soll so verhindert werden. Wichtig für Interessenten einer BU-Versicherung, man sollte auf so genannte abstrakte Verweisungen achtgeben, also ob die Versicherung sich das Recht vorbehält, auf einen wesensnahen Beruf zu verweisen. Ansonsten kann die BU-Versicherung entweder als Zusatzversicherung, oder gleich als selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) abgeschlossen werden. Oftmals lohnt sich ein Vergleich der verschiedenen Versicherungen, unterschiedliche Beitragshöhen sind eher die Regel, als die Ausnahme.

BU-Versicherung- sinnvoll für Azubis und Studenten ?

Finanztest verweist auf den Umstand, dass die staatliche und oftmals niedrige Erwerbsminderungsrente nicht für Studenten und Azubis greift, daher sei eine BU-Versicherung zu empfehlen. Für Schüler macht Finanztest hingegen eine Ausnahme, denn die Vertragskonditionen der Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler seien in der Regel schlecht; oftmals wird nur die Erwerbsunfähigkeit abgesichert, und dies zu deutlich schlechten Konditionen, deshalb rät Finanztest Schülern zu warten bis sie ein Studium oder eine Ausbildung angehen, um dann die BU-Versicherung abzuschließen. Für Studenten und Azubis lohne sich hingegen ein möglichst früher Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, denn selbst wenn die Fähigkeit abhanden käme, das Studium oder die Ausbildung fortzusetzen würde die BU-Versicherung greifen und die Versicherten erhalten dann die vereinbarte Rente. Von so genannten Kombitarifen rät Finanztest ab, Kombitarife meint hier, dass zwei unterschiedlich Versicherungen miteinander kombiniert werden, beispielsweise eine Altersvorsorge mit der Berufsunfähigkeitsversicherung. Meist seien zwei separate Versicherungsverträge besser als diese Kombitarife, zeigt der Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich der Stiftung Warentest

Finanztest rät zum frühen Abschluß einer BU-Versicherung- aber auch zum BU-Versicherungsvergleich

Je früher eine BU-Versicherung abgeschlossen wird, desto günstiger wird sie, auch auf lange Sicht. So rechnet Finanztest vor, dass ein Student der Betriebswirtschaftslehre im Alter von 20 Jahren eine BU-Versicherung abschließt, hier eine BU bei der Allianz, dieser würde laut Berechnung bei einem Beitrag von 405 Euro pro Jahr bis zum Renteneintrittsalter mit 67insgesamt 19.000 Euro bezahlen, mit 30 als fertig ausgebildeter Betriebswirt zahlt er jährlich für dieselbe Leistung 522 Euro, heißt bis zum Eintrittsalter 19.300 Euro, und hatte dabei zehn Jahre keinen Versicherungsschutz im Falle einer Berufsunfähigkeit. Von so genannten Starterpolice der BU-Versicherung rät Finanztest eher ab, im Vergleich und Test der übrigen BU-Versicherungen bieten diese zwar günstige Einstiegsbeiträge, doch im Alter steigen die Beiträge der BU-Versicherung. Als Vergleich führt Finanztest einen Fall heran, in dem ein 18 Jähriger eine Starterpolice der BU-Versicherung abschließt. Anfangs liegen die Beiträge der BU-Versicherung bei monatlich 14 Euro, mit 56 Jahren zahlt er für dieselbe BU-Versicherung schon 208 Euro im Monat! Eine reguläre BU-Versicherung hätte 49 Euro im Monat gekostet, ein Vergleich und das Abwägen der monatlichen Beiträge für die BU-Versicherung sind also ratsam. Finanztest verweist auf den Umstand, dass auch innerhalb der BU-Versicherung Wechsel möglich sind, doch auch hier gilt, erst die BU-Versicherung vergleichen, denn schließlich stuft man sich im höheren Alter auf eine höhere Beitragsstufe ein.

Finanztest im BU-Versicherungsvergleich- BU-Versicherung für Studenten und Azubis-Testsieger 2012

Finanztest hat im Vergleich und Test der BU-Versicherungen insgesamt 25 Tarife von 24 Versicherungsunternehmen herangezogen. Die Modellstudenten (und man sollte nicht vergessen Tarife der BU-Versicherungen sind auf Personen zugeschnitten) waren männlich und weiblich, 20 Jahre alt und Nichtraucher und im ersten Semester der BWL. Getestet wurden auch Selbstständige Berufsunfähikeitsversicherungen (SBU), Zusatzversicherung (BUZ) und eine Variante der so genannten Kombitarife (gekoppelt an eine Risikolebensversicherung). Die Testsieger der BU-Versicherung für Studenteninnen 2012 ist der Anbieter Allianz, hier hat die jährliche Beitragshöhe 421 Euro (Jahresnettobeitrag) für Frauen betragen, für männliche Studenten bietet die Barmenia die günstigste BU-Versicherung 2012 für 366 Euro an. Die günstigste BU-Versicherung für Azubis bietet Axa, hier zahlen weibliche Azubis 483 Euro im Jahr und männliche Azubis 378 Euro jährlich für die BU-Versicherung. Alle getesteten Berufsunfähigkeitsversicherungen bieten jährliche Nettorenten von 9.000 Euro (R+V Versicherung) bis hin zu 18.000 Euro (Aachen Münchener). Die höchste Summe im Falle eines Todes in Kombination mit einer Risikolebensversicherung bietet die Allianz mit 34.500 Euro.

Fazit: Berufsunfähigkeitsversicherung vergleichen und früh abschließen

Es gilt zu beachten, dass Finanztest nur aktuelle Angebote der Anbieter einer BU-Versicherung vergleichen und testen kann, zudem muss nicht jeder Interessent den Modellstudenten entsprechen. Nächstes Jahr könnten die Beitragshöhen der BU-Versicherung wieder anders aussehen. Dennoch lässt sich für die BU-Versicherung ein allgemeines Fazit ziehen: Interessenten einer BU sollten möglichst erst einmal wissen, was sie genau geschützt haben wollen (mit Lebensversicherung, Starterpolice etc. ?), anschließend ist es sinnvoll, die Berufsunfähigkeitsversicherungen zu vergleichen. Dabei gilt, je früher eine BU-Versicherung abgeschlossen wird (als Schüler mal außen vor), desto günstiger sind die Beitragshöhen der BU-Versicherung. Auch im nächsten Jahr wird Finanztest erneut die Berufsunfähigkeitsversicherungen für Studenten und Azubis vergleichen. Mehr zum Berufsunfähigkeitsversicherung Test 2012 der Stiftung Warentest und Finanztest im Vergleich der BU-Testsieger.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.