Sport

Formel 1: Alonso verabschiedet sich vom Titel und sieht Vettel als Weltmeister

Nach dem Sieg des Grand Prix Italien von Sebastian Vettel (Red Bull Racing Team) am Sonntag verabschiedet sich Verfolger Fernando Alonso (Ferrari) offiziell vom Titel und sieht Vettel als den nächsten Weltmeister der Formel 1. Mit 284 Punkten führt Vettel mit 112 Punkten vor dem zweitplatzierten Alonso, der lediglich 172 Punkte vorweisen kann, die nächsten Verfolger sind Jenson Button (McLaren) und Mark Webber (Red Bull) mit jeweils 167 Punkten. In der aktuellen Saison bleiben noch sechs Grand-Prix Veranstaltungen (Singapur, Japan, Südkorea, Indien, Abu Dhabi und Brasilien) übrig um Vettel einzuholen.

Alonso fuhr als Dritter in Monza ein, der ehemalige zweifache Weltmeister (2005 und 2006) bezeichnete eine Aufholjagd in den verbliebenen sechs Rennen als unmöglich, obschon mathematisch gar nichts entschieden ist. Neben Alonso glaubt auch der Teamkollege von Vettel an die zweite Weltmeisterschaft von Vettel. Sinngemäß sagte er, dass die anderen Fahrer um Platz zwei in der Gesamtwertung fahren würden. Nur Vettel gibt sich betont lässig, obschon er die aktuelle Saison der Formel 1 dominiert.

Vettel hat bislang acht der 13 absolvierten rennen auf dem ersten Platz absolviert, zehn mal hat er die Poleposition erfahren können. Der 24 jährige Rennfahrer (zugleich der jüngste Grand-Prix Gewinner) gewann seine erstes Rennen ebenfalls in Monza (2009). bislang hat er 13 rennen für sich entscheiden können. Noch hat er einen langen Weg um an die Erfolge des wiedererstarkten Michael Schuhmachers anknüpfen zu können, Schuhmacher ist fünffacher Weltmeister und hat bislang 91 Grand-Prix Siege.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.