Gesundheit

Frankreich: Rückruf Brustimplantate- 30.000 Frauen betroffen

In Frankreich haben die Behörden einen ungewöhnlichen Rückruf gestartet, demnach müssen bestimmte Brustimplantate ausgewechselt werden, betroffen sind an die 30.000 Frauen. Es bestünde die Gefahr, dass aus den Implantaten Silikon auslaufen könnte, und damit ein so genanntes Silikonom auslösen könnte (heftige allergische Reaktion auf die Silikonbestandteile, im ganzen Körper wandernd). Betroffen sind insbesondere so genannte Poly Implant Prothese (PIP) des gleichnamigen Unternehmens, hier sprach das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine deutliche Warnung aus. Die Vereinigung French Society of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery warnte indes gar vor Krebsgefahr.

In den PIP sei eine spezielle Art von Silikon-Gel besonders allergieauslösend, dieses Gel wurde von den französischen Behörden gar nicht autorisiert, Patientinnen mit den entsprechenden Implantaten laufen Gefahr ernsthafte körperliche Schädigungen davon zu tragen.  Die französische Regierung hat umgehend eine Untersuchungskommission zu den Vorfällen eingerichtet. Noch im Laufe der nächsten Woche werde die Regierung einen entsprechenden Plan verkünden, so Regierungssprecherin Valerie Pecresse.

Untersuchungen der French Society of Plastic Surgeons zeigten im laufenden Jahr, dass die PIP Krebs verursachen könnten, nach Bekanntgabe der Ergebnisse wurden diese aus dem Handel entfernt. doch 30.000 Frauen haben schon ein PIP, 2000 erstatten bei der Polizei Anzeige weil sie körperliche Beschwerden hatten. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen den Produzenten eingeleitet, bislang wurden 523 Frauen das entsprechende Implantat entfernt oder ausgewechselt.

Nach Angaben der französischen Behörden erlitten bislang neun Frauen mit PIP Krebs, eine davon verstarb letztes Jahr. Auch in Deutschland könnten einige Implantate eingesetzt worden sein, Betroffene sollten sich umgehend beim Arzt melden. Daneben haben 50.000 Frauen aus Großbritannien das PIP verpflanzt bekommen, auch in den Niederlanden seien Fälle bekannt. Der Rückruf der Brustimplantate wirft einige Fragen auf, und 30.000 Frauen aus Frankreich warten auf eine Antwort.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.