IT & Internet

Freenet-Mail: Alle Jahre wieder? Freenet E-Mail-Probleme

Letztes Jahr kurz vor Weihnachten klagten viele Besitzer eines Freenet-E-Mail-Postfachs über massive Probleme seitens des Providers. Weder konnten E-Mails abgerufen werden, noch konnten welche empfangen werden. Das Freenet-Postfach ist letztes Jahr sogar mehrere Tage am Stück ausgefallen.

Auch wenn ein derartiger Totalausfall nicht wieder vorgekommen ist, so kommt es doch zu Beschreibungen von Störungen, die nicht nur nervig sind, sondern zum Teil auch, insbesondere für Selbstständige, wirtschaftliche Folgen haben können.

Abruf über Outlook funktioniert zeitweise nicht

Vielfach wird beschrieben, dass sich die E-Mails nicht abrufen lassen, das Postfach würde zwar angezeigt, jedoch werden keine E-Mails abgerufen beziehungsweise auf der Freenet-Seite angezeigt. In der Freenet-Hilfe wird dann als Möglichkeit angegeben, die E-Mails doch über Outlook oder einen anderen E-Mail-Client abzurufen. Dies soll angeblich möglich sein. Leider erweist sich dies in vielen Fällen auch als falsch, weil auch dies nicht funktioniert.

Immer Störungen um die Jahreswende?

Auch das Versenden von E-Mails funktioniert vielfach nicht. Insbesondere wenn man sich direkt in das E-Mail-Postfach einloggt und von dort versucht eine E-Mail zu versenden, geschieht dies entweder überhaupt nicht oder nur unter Zuhilfenahme bestimmter Tricks. Eine direkte E-Mail Antwort aus einer erhaltenen E-Mail ist vielfach nicht möglich.

Auch wenn sich die These nicht belegen lässt, so scheint es offenbar so zu sein, dass viele Mitarbeiter der IT-Abteilung von Freenet um die Jahreswende Urlaub haben, sodass die auftretende Problematiken nun gehäuft auftreten. Dies mag sicherlich eine These sein, jedoch die Erfahrungswerte und insbesondere die Durchsicht von Forenbeiträgen lassen diese Vermutungen aufkommen. Dies gilt umso mehr, als dass Freenet E-Mail-Probleme vermehrt um die Jahreswende beziehungsweise an Weihnachten und Neujahr berichtet werden.

Freundliche und zuvorkommende Mitarbeiter versuchen zu helfen

Freenet zugute halten kann man, dass die Foren-Mitarbeiter auf Beschwerden und auf Fragen schnell antworten und versuchen Hilfestellung zu geben. Auch lässt sich sagen, dass die Störungen vielfach zeitlich begrenzt sind, so dass davon auszugehen ist, dass sich ein entsprechender IT-Fachmann des Unternehmens um die jeweilige Problematik kümmert.

Insofern ist es jedoch verwunderlich, warum das Unternehmen in das Beheben von Störungen so viel Engagement legt, anstatt die Störungen und damit die Ursachen dauerhaft beheben. Was jedoch nicht sein kann, ist die Häufung der Störungen, die auch im Vergleich mit gemeldeten Störung anderer E-Mail Provider eine Häufung aufweisen, die zumindest zu hinterfragen ist. Insbesondere Besitzer von sogenannten Power-E-Mail-Postfächern (kostenpflichtig) dürften sich in diesem Fall besonders ärgern. Bereits im letzten Jahr berichtete Asentanews ausführlich über die Freenet-E-Mail-Ausfälle.

Auswirkungen auch für die Aktionäre?

Es bleibt daher abzuwarten, wie das Unternehmen auf die erneut zunehmenden Beschwerden reagieren wird. Ob das einstige Vorzeige-Unternehmen der Internet-Branche durch derart gehäufte Fehlermeldungen jedoch die Kundenzufriedenheit und damit letztlich die Aktionäre zufrieden stimmen wird, gilt es abzuwarten. Fest steht jedenfalls, dass die Anzahl derFreenet E-Mail-Probleme in keinem Verhältnis zu den Ansprüchen an einen E-Mail Provider stehen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.