Sport

Fußball-Bundesliga: 13. Spieltag und Tabelle

Der 13. Spieltag in der Fußballbundesliga dürfte insbesondere für die Borussia aus Dortmund als Unglückstag in Erinnerung bleiben. Mag dies an der Anzahl des Spieltages an sich oder aber an der Dominanz der Bayern gelegen haben. Einige Experten sprechen bereits davon, dass die laufende Saison durch das 3:0 der Bayern gegen Dortmund entschieden wurde.

Mittlerweile hat Bayern München einen Vorsprung von sieben Punkten vor dem BVB. Dortmund selbst ist auch nunmehr nicht mehr auf dem zweiten Tabellenplatz, sondern dort steht momentan Bayer 04 Leverkusen.

BVB durch Länderspiel geschwächt worden

Gegenüber Bayern München haben die Leverkusener lediglich einen Rückstand von vier Punkten. Einige Experten sprechen bereits davon, dass das Fußball-Länderspiegel gegen England den Dortmundern in sportlicher Hinsicht mehr geschadet hat als es im Vorfeld bereits gemutmaßt wurde. Während Joachim Löw zahlreiche Bayern-Spieler schonte, mussten mehrere Spieler des BVB gegen England auflaufen. Schließlich fielen Mats Hummels und Marcel Schmelzer verletzungsbedingt nach dem Spiel der Nationalmannschaft aus. Derweil kommentierte der Sportdirektor des FC Bayern, Matthias Sammer, die Wut der Dortmunder mit den Worten „Sie spielen die Mitleidsschiene.“

Abstand vom 18. Tabellenplatz zum Mittelfeld bleibt überschaubar

Allerdings darf nicht vergessen werden, dass in der Hinrunde noch vier Spiele zu absolvieren sind. Genau genommen ist die gesamte Tabelle noch recht eng beisammen. So hat Borussia Dortmund mit 28 Zählern gerade mal sieben Punkte Rückstand auf die Bayern. Lediglich drei Punkte Rückstand auf Dortmund weist Borussia Mönchengladbach auf dem vierten Tabellenplatz auf. Es folgen der VfL Wolfsburg und der FC Schalke 04, die jeweils 22 beziehungsweise 21 Zähler aufweisen.

Den siebten Tabellenplatz belegt Hertha BSC Berlin, gefolgt vom VfB Stuttgart und dem 1. FSV Mainz 05. Den zehnten Tabellenplatz belegt der FC Augsburg, der mit 16 Zählern genauso viele Punkte aufweist wie der achtplatzierte, der VfB Stuttgart. Auf den Plätzen 11bis 15 folgen Werder Bremen, Hannover 96, 1899 Hoffenheim sowie der Hamburger SV und Eintracht Frankfurt. Der 15., Eintracht Frankfurt, weist mit elf Zählern lediglich fünf Punkte Rückstand auf den achten Tabellenplatz auf.

Das gilt auch für den SC Freiburg, der mit ebenfalls elf Punkten auf dem 16. Tabellenplatz verweilt. Selbst die Schlusslichter, der 1. FC Nürnberg auf Platz 17 und Eintracht Braunschweig auf dem letzten Tabellenplatz haben mit acht Punkten den Anschluss an das Mittelfeld zumindest theoretisch noch nicht verloren. Insofern verspricht die aktuelle Saison weiterhin spannend zu sein. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf die mit Spannung erwartete Rückrunde im kommenden Jahr.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.