Geld & Investment

Gold-Anlage: Goldpreis sackt unter 1700 Dollar

Im Zuge der Staatsschuldenkrise der Eurozone flüchteten viele Anleger in den vermeintlich sicheren Hafen der Goldanlagen, doch heute ist der Goldpreis unter die wichtige Kennlinie von 1700 Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) gerutscht. Damit gab der Preis pro Feinunze um 35,45 Dollar (oder 2,08 %) auf nunmehr 1670,90 Dollar pro Feinunze ab. Dennoch raten viele Analysten weiterhin den Kauf von Gold, zu mindestens ein Teil des Anlageportfolios sollte nach Meinung vieler Experten weiterhin in Gold investiert werden.

Aktiemärkte ziehen Rohstoffmärkte mit nach unten

Als einen Hauptgrund des Falls des Goldpreises wird gemeinhin angenommen, dass die fallenden Aktienmärkte auch die Preise auf den Rohstoffmärkten nach unten zieht. So sank auch der Ölpreis, pro Barrel der Sorte WTI wurden 104,97 Dollar berechnete, ein Minus von 2,13 Dollar (oder 1,99 %). Die Sorte Brent wurde mit 122,33 Dollar pro Barrel (ein Minus von 1,47 Dollar) gehandelt. Selbst der schwelende Konflikt zwischen der EU/ USA und dem Iran konnte am Preisverfall des Rohöls nichts ändern.

Goldpreis: ein auf und ab

Hatte die Feinunze Gold April 2011 noch um die 1400 Dollar gekostet, was eine erhebliche Steigerung zum Goldpreis von Mitte 2009 mit knapp 900 Dollar darstellt, erreichte er seinen Höchststand im September 2011, als die Feinunze mit knapp 1900 Dollar gehandelt wurde. Nur kurz darauf fiel der Goldpreis dramatisch, im Dezember rutschte die Feinunze unter den Wert von 1600 Dollar pro Feinunze. Anfang des Jahres 2011 erholte sich der Goldkurs, als pro Feinunze knapp 1750 Dollar berechnet wurden. Noch im Ende Februar stieg der Goldpreis auf ähnliche Höhen an.

Goldpreis bei 2000 Dollar realistisch?

Auch die Meldung aus China, wonach das Wirtschaftswachstum nicht mehr so hoch angesetzt wird wie erwartet, lässt den Goldpreis fallen. Erwartet wird, dass viele Anleger aus der asiatischen Region weniger in Gold investieren werden. Auf der anderen Seite gehen Analysten immer noch davon aus, dass der Goldpreis bei 2000 Dollar pro Feinunze realistisch sei, daher sei ein Kauf zu empfehlen. Doch ob der Goldpreis wirklich die 2000 Dollar Grenze wird knacken können, hängt von globalen wirtschaftlichen Entwicklungen ab. Sollten die Aktienmärkte weiterhin unsicher bleiben, kann eine Flucht ins Gold nicht ausgeschlossen werden. Es bleibt Inhabern von Gold-Anlagen zu empfehlen, einen kühlen Kopf zu bewahren, auch wenn der Goldpreis derzeit unter 1700 Dollar gesackt ist.



1 Kommentar zu “Gold-Anlage: Goldpreis sackt unter 1700 Dollar”

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.