Lifestyle

Gewinner der Golden Globes 2014

In Los Angeles war es mal wieder soweit. Die Golden Globes 2014 wurden verliehen.

Die Vorboten der Oscars haben sich eingeschlichen und für einen absoluten Ausnahmezustand gesorgt – so wie eigentlich immer auch jetzt bei den Golden Globes 2014. Hier sind die Gewinner des Golden Globes Award 2014

Zum 71. Mal wurden in dieser Nacht die Golden Globes in Los Angeles verliehen. Dabei ging der Hauptpreis als bestes Filmdrama an den Sklavenfilm „12 Years a Slave”. Schade, aber nicht änderbar: Unser Schützling aus Deutschland, Daniel Brühl, ging leider dieses Jahr leer aus.

Die Stars auf dem roten Teppich

Nominierte Stars gab es in dieser Nacht viele und diese waren es letzten Endes auch, die sich den roten Teppich geteilt haben. Darunter zählen unter anderem Colin Farrell (37), Julia Roberts (46), Sofia Vergara (41), Tom Hanks (57), Robert Redford (77), Christian Bale (39), Mila Kunis (30), Leonardo DiCaprio (39), Reese Witherspoon (37), Jennifer Lawrence (23), Cate Blanchett (44) und Kate Winslet (38).

Sie alle bekamen mehr oder weniger ihre Preise auf der Bühne überrascht, hielten ihre Dankesreden und folgten dem Schwärmen der Nacht und dem Jubel des Publikums. Vor allem Jennifer Lawrence konnte über den Abend lächeln, denn sie war die erste Siegerin des Abends. Sie wurde als „beste Nebendarstellerin“ in dem Kinofilm „American Hustle“ gekührt.

Deutscher war nominiert

Ebenfalls nominiert als „bester Nebendarsteller“ war Daniel Brühl für seine exzellente Verkörperung der Formel-1-Legende Niki Lauda. Doch dieses Rennen verlor er leider gegen Jared Leto, der den Preis für den Film „Dallas Buyers Club“ absahnte.

Das Moderatorenteam bestand dieses Mal aus zwei hübschen Damen, die durch den Abend führten und dabei durchaus ihren Mann standen. Die Komikerinnen Tina Fey (43, „30 Rock“) und Amy Poehler (42) versüßten so mit Witz und Charme und konnten sich durchaus sehen lassen.

Golden Globes Award 2014: Gewinner des Abends

Weitere Gewinner des Abends waren unter anderem Matthew McConaughey in „Dallas Buyers Club“ als bester Schauspieler, Cate Blanchett in „Blue Jasmine“ als beste Schauspielerin, der Film „American Hustle“ als beste Kino-Komödie, Leonardo DiCaprio in „The Wolf of Wall Street“ als bester Schauspieler in einem Comedy-Film und „Brooklyn Nine-Nine“ als beste TV-Comedy-Serie.

Aber das war natürlich noch lange nicht alles. Ebenfalls geehrte wurde die beste Regie, die von Alfonso Cuarón für „Gravity“ gewonnen wurde, für ihr Lebenswerk wurde Woody Allen in „Cecil B. DeMille Award“ geehrt und beste Schauspielerin in einer TV-Comedy war Amy Poehler in „Parks and Recreation“.

Der beste Trickfilm an diesem Abend war „Frozen“ („Die Eiskönigin“) von Disney. Der beste Filmsong kam übrigens von U2, nämlich „Ordinary Love“ aus „Mandela: Long Walk to Freedom“. Als bestes TV-Drama wurde dann letzten Endes auch „Breaking Bad“ geehrt und reihte sich somit in die Gewinnerserie ein.

Der Golden Globe Award

Mit dem Golden Globe Award werden jährlich die besten Kinofilme und Fernsehsendungen ausgezeichnet. Sie gelten als Vorreiter der Oscars, da sie hier bereits einen besonderen Trend aufzeigen. Der Award gilt als zweitbedeutendste Auszeichnung nach dem Oscar, der auch als Academy Award bekannt ist.

Die Verleihung verläuft jedes Jahr auf dieselbe Art und Weise, nämlich im Rahmen eines Gala-Dinners, bei dem alles geladen wird, was in Hollywood Rang und Namen hat.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.